Firmenlink

ESET

 

Schweiz: Wish greift an

Das chinesische Versandhandel Wish fasst Fuss in der Schweiz – mit Paketshops.

von Florian Bodoky 09.09.2019

Chinesische Online-Shops sind ein Problem für den Schweizer Handel: Sie sind günstig, versenden weltweit zum Spottpreis und können sich (bis jetzt) mit einem Trick vor der schweizerischen Mehrwertsteuer drücken.

Beim Beliebtheits-Ranking digitale DNA der Schweiz hat der Onlineshop Wish gar bereits Microspot oder Brack überholt. Jetzt kommts noch dicker: 

Wish richtet feste Abholstationen in der Schweiz ein. Damit wird die teils wochenlange Wartezeit auf Pakete aus China hinfällig, denn ausgewählte Produkte können gleich vor Ort in der Schweiz abgeholt werden. In der Deutschschweiz betrifft das zum Start 60 Produkte. Diese sind in der Wish-App entsprechend gekennzeichnet und lassen sich nach diesem Gesichtspunkt filtern.

Die Abholstationen sind aber nicht von Wish selber gebaut oder gemietet, sondern stecken in Drittläden wie Handy-Shops oder Reinigungen, die von Wish für diesen Dienst angefragt wurden.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.