News 14.09.2011, 10:48 Uhr

Das E-Auto via Smartphone laden

IBM und EKZ entwickeln gemeinsam eine Smartphone-App, mit der man den Ladevorgang eines Elektroautos aus der Ferne steuern kann.
IBM Research und die Elektrizitätswerke Zürich (EKZ) arbeiten gemeinsam an einer Software für Smartphones und andere mobile Geräte, über die man den Ladevorgang von Elektroautos fernsteuern kann. So kann man auf Nummer sicher gehen, dass für die bevorstehende Fahrt auch genug Saft vorhanden ist. Zudem zeigt die App Informationen über Batterieladezustand, Stromzufuhr und Kosten an.
Im Rahmen eines Pilotprojekts wurde ein von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) entwickeltes Datenerfassungsgerät in Elektroautos der EKZ eingebaut. Die Daten wurden anschliessend via Mobilfunk an einen Server übermittelt und von dort auf das mobile Gerät. Die Smartphone-Anwendung, die auch in einem gewöhnlichen Webbrowser laufen soll, wurde von der Forschungsabteilung der IBM entwickelt.
Die IBM-App zeigt Informationen zum Zustand des E-Autos in Echtzeit an (Bild: IBM Research)
Dank der App sollen Besitzer von Elektroautos künftig beispielsweise die Ladevorgänge genau planen können – um so etwa gezielt Strom zum Niedertarif zu laden. Aber auch aus ökologischer Sicht soll das Vorteile bringen:
«In Zukunft könnten Elektroautos eingesetzt werden, um die unregelmässige Stromproduktion aus neuen erneuerbaren Energien abzufedern und die Netzstabilität zu gewährleisten», sagt Peter Franken von den EKZ. Denkbar wäre etwa, dass Elektroautos nur dann geladen werden, wenn die Sonne scheint und die Solaranlagen somit Strom produzieren.
Einen ausführlichen Bericht dazu können Sie in unserer Schwesterpublikation computerworld.ch lesen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.