News 18.05.2012, 08:10 Uhr

Datenschutz: Google setzt auf Transparenz

Der Suchmaschinenriese hat mit «Gut zu wissen» eine Webseite lanciert, auf der die wichtigsten Fragen zum Thema Datenschutz, Datenverwaltung und Sicherheit im Internet beantwortet werden.
Auf der neuen Google-Webseite «Gut zu wissen» sollen Nutzer Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Datenschutz und Sicherheit im Internet und insbesondere natürlich zu den Google-Diensten erhalten. Die Informationssammlung ist in vier Kategorien aufgeteilt: «Sicher online», «Ihre Daten im Web», «Ihre Daten bei Google» und «Verwalten Sie Ihre Daten». Ziel von Googles Informationsoffensive ist es nach eigenen Angaben, «das Bewusstsein für Sicherheitsaspekte sowie die nötige Medienkompetenz zu stärken». Dabei sollen die Informationen und Tipps leicht nachvollziehbar und unabhängig von den Vorkenntnissen der Nutzer gut verständlich sein. Einzelne Themen werden zudem mit Videos vertieft.
Google setzt beim Thema Datenschutz auf Transparenz und legt detailliert dar, welche Nutzerdaten gesammelt werden und wozu dies passiert. Nutzer können zudem über das Google Dashboard eine vollständige Auflistung aller mit ihrem Google-Account verknüpften Profile, Informationen und Daten sehen. Unter dem Namen «Data Liberation Front» arbeitet bei Google ausserdem ein Team daran, die Nutzerdaten so transparent und offen wie möglich zu machen. Über das Tool «Datenexport» lassen sich ganz einfach mit seinem Account verknüpfte Daten und Dateien auslesen.
Video: «Die fünf Datenschutzprinzipien von Google»


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.