News 25.10.2016, 07:40 Uhr

«Feuertüten» gegen brennende Smartphones

Fluggesellschaften statten ihre Flugzeuge mit feuerfesten Tüten aus. Dort soll brandgefährliche Elektronik während des Fluges von nun an aufbewahrt werden.
Der Spuckbeutel, vulgo: Kotztüte, im Flugzeug erhält Konkurrenz: Wegen der feuergefährlichen Elektronik, welche Fluggäste mit sich führen könnten, statten einige Airlines in den USA ihre Flotte nun mit feuerfesten Tüten aus.
Gegen brennende Elektronik: feuersichere Taschen
Wie die Nachrichtenagentur Associated Press berichtet, haben die Fluggesellschaften Alaska Airlines und Virgin America damit begonnen, feuerfeste Tüten zur Verfügung zu stellen. Die sinnigerweise roten Tüten sind aus einem feuerfesten Material gefertigt und halten Temperaturen von bis zu 1800 Grad Celsius stand.
Die Bedrohung durch elektronische Geräte, deren Akkus zu heiss werden und in der Folge Feuer fangen oder gar explodieren, wurde in letzter Zeit hauptsächlich durch die brennenden Phablets Galaxy Note 7 von Samsung akzentuiert. Die US-Luftverkehrsaufsicht FAA hat allerdings in den letzten 25 Jahren 129 Zwischenfälle registriert, bei denen Batterien für Brände oder Rauchentwicklung sorgten. Allein für 2016 werden bislang 23 Zwischenfälle aufgelistet, 2015 waren es dagegen lediglich deren 15.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.