News 08.11.2016, 12:03 Uhr

Für wen lohnt sich Swisscoms Sparfuchs-Abo wirklich?

Worin unterscheiden sich die fünf wichtigsten Flatrate-Abos von «Wingo Mobile»? Dschungelkompass hat für den PCtipp noch einmal im Detail nachgerechnet.
Mit Wingo Mobile hat Swisscom gestern ein interessantes Flatrate-Spar-Abo für nur Fr. 55.– im Monat lanciert. Versteckte Kosten gibt es vor allem bei der Support-Hotline und beim Roaming. PCtipp berichtete. «Swisscom schliesst mit dem Angebot von Wingo eine Lücke im mittleren Preissegment und positioniert sich preislich unterhalb von Salt und Sunrise», sagt Oliver Zadori vom Dschungelkompass auf Anfrage von PCtipp. Wingo eigne sich vorwiegend für Personen, die wenig bezahlen und innerhalb der Schweiz ihr Smartphone unbegrenzt nutzen möchten, so der Vergleichsexperte.

Unterschiede bei Roaming-Telefonie und -Daten

Doch, wo genau reiht sich das neue Abo im Vergleich zu den fünf wichtigsten Flatrate-Handy-Abos hinsichtlich Telefonie und Roaming-Optionen ein? Das Tarifrechnerportal hat für den PCtipp noch einmal nachgerechnet. Die erste Erkenntnis: Die Flatrate-Abos von Coop Mobile, Salt Plus Swiss, Sunrise Freedom Relax und Swisscom Infinity 2.0 M sind sich untereinander sehr ähnlich – jedoch gibt es tatsächlich Unterschiede. Je nach Nutzung bietet ein anderes Angebot einen Vorteil. Auch wenn Swisscom das teuerste Abo hat (Fr. 69.–), sind dort trotz des langsamsten Internets (10 Mbit/s) Anrufe von der Schweiz ins europäische Ausland inbegriffen.
Dschungelkompass hat für den PCtipp noch einmal eine Vergleichstabelle erstellt
Den Hauptunterschied machen jedoch die Roaming-Anrufe und -Daten aus. Daraus lässt sich folgern: Wer selten im Ausland telefoniert oder sein Handy in Europa wenig nutzt, sollte mit dem Wingo-Abo günstiger fahren und erhält dennoch schnelleres Internet. Beispiel: Gegenüber Swisscom Infinity, das für 45 Tage im Jahr 2 GB Roaming-Daten offeriert, liegt der Kostenvorteil mit Wingo Mobile bei Fr. 168.–. Mit diesem Betrag könnte man bei Wingo Mobile 2 GB Datenvolumen (4 x 500 MB) kaufen oder zwei Stunden telefonieren. Wer dagegen eher selten Roaming nutzt (auch bei den Anrufen), fährt mit den Abos von Coop Mobile, Salt, Sunrise und Wingo günstiger als mit den Infinity-Abos der Swisscom. 
Zum Tarifrechner von Dschungelkompass geht es hier. Kürzlich hat die Vergleichsplattform auch die Handy-App überarbeitet.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
maenumania
09.11.2016
Diese Preise sind immer noch sehr hoch angesetzt (wenn man mit dem nahen ausland vergleicht) Downloadgeschwingikeiten von 300mbit/s zu bewerben ist wohl auch etwas fraglich da man dies nur in sehr sehr SEHR seltenen fällen erreichen kann - dies alleine weil sehr viele Faktoren involviert sind (Netzempfang, Netzverfügbarkeit, Netzüberlastung und natürlich das eigene HANDY) Desweiteren erwähnt Wingo auf der Website: "Wichtig: Wingo Mobile ist für den normalen Eigengebrauch gedacht." Angenommen ich verbrauche Monatlich zw. 5-10 GB Mobile Daten - muss man dann davon ausgehen das der Vertrag gekündigt wird ? Sieht in den Bedingungen für Mobilfunk so aus, aber diese hast du bei den jetzigen Verträgen von Swisscom auch drin: 3.1 Vertragsgemässe Verwendung, "Fair Usage Policy" Die Mobilfunk-Dienstleistungen gelten für den normalen Eigengebrauch, welcher die normale mobile Nutzung im Zusammenhang mit der Verwendung des Mobilfunkanschlusses in einem mobilen Gerät für Gesprächs-, SMS/MMS- und Internetverbindungen beinhaltet. Weist Swisscom nach, dass die Nutzung erheblich vom üblichen Gebrauch abweicht oder bestehen Anzeichen, dass der Mobilfunkanschluss (SIM, eSIM etc.) für Spezialanwendungen benutzt wird, und ist der Kunde nach Rücksprache nicht gewillt, die entsprechende Nutzung einzustellen, kann Swisscom jederzeit die Leistungserbringung einstellen oder einschränken (z.B. Limiten) oder eine andere geeignete Massnahme (z.B. Umwandlung in ein anderes Abonnement) ergreifen. "Erhebliche Abweichung vom üblichen Gebrauch" und "Spezialanwendungen" bedeuten, dass die MobilfunkDienstleistung zweckentfremdet (d.h. nicht im Sinne eines normalen Mobilfunkanschlusses) oder missbräuchlich eingesetzt wird. Beispiele sind Überwachungsanwendungen, Maschine-Maschine- und Durchwahlverbindungen. Weitere Beispiele finden sich auf www.swisscom.ch. Ist wirklich zu überlegen zu wechseln. :confused:

Avatar
waschu
09.11.2016
Sparfuchs-Abo Diese Preise sind immer noch extrem hoch angesetzt (wenn man mit dem nahen ausland vergleicht) Downloadgeschwingikeiten von 300mbit/s zu bewerben ist wohl auch etwas fraglich da man dies nur in sehr sehr SEHR seltenen fällen erreichen kann - dies alleine weil sehr viele Faktoren involviert sind (Netzempfang, Netzverfügbarkeit, Netzüberlastung und natürlich das eigene HANDY) Desweiteren erwähnt Wingo auf der Website: "Wichtig: Wingo Mobile ist für den normalen Eigengebrauch gedacht."

Avatar
Charlito
09.11.2016
Mobile ist für den normalen Eigengebrauch gedacht Ich finde schade, dass upc, nicht in Vergleichstabelle ist… https://www.upc.ch/de/mobile/uebersicht/