News 16.03.2006, 13:30 Uhr

Gericht verlangt Herausgabe von Google-Daten

Ein US-Gericht will Google nun doch dazu zwingen, die gesammelten Nutzerdaten herauszugeben.
Das Justizministerium hatte von Google für den Kampf gegen illegale Pornografie Stichproben mit Millionen von Daten verlangt, darunter etwa eingetippte Suchbegriffe und die dabei gefundenen Links zu Webseiten. Der PCtipp berichtete [1]. Google hatte sich dagegen gewehrt, muss jetzt aber auf Grund eines Gerichtsbeschlusses nachgeben. Konkurrenten wie Yahoo, AOL und MSN versuchten dies gar nicht erst. Sie sind der Aufforderung des Justizministeriums schon länger nachgekommen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.