News 14.02.2012, 15:32 Uhr

Google: Bahn frei für Motorola-Übernahme

Die Kartellbehörden der USA und der Europäischen Union haben der Übernahme Motorolas durch Google zugestimmt.
Google will den Handy-Hersteller Motorola Mobility für 12,5 Milliarden US-Dollar übernehmen. In erster Linie geht es Google um die Mobilfunk-Technologie-Patente, die Motorola besitzt. Es handelt sich dabei um 17'000 Patente und 7500 patentierte Anwendungen.
Mit ihnen will Google sein Smartphone- und Tablet-Betriebssystem Android besser gegen Patentklagen durch Konkurrenten wie Apple oder Microsoft absichern. Daneben wird Google durch diese Übernahme aber auch selbst zum Smartphone-Hersteller – was Samsung, HTC und Co. nicht unbedingt gefallen dürfte. Andererseits profitieren diese beiden Unternehmen vom verbesserten Rechtsschutz, der durch die übernommenen Motorola-Patente entsteht.
Die Wettbewerbsbehörden in den USA und in Europa genehmigten die Übernahme, fügten aber hinzu, dass sie genau darauf achten würden, ob Google Unternehmen der Telekommunikationsbranche seine erworbenen Patente zu fairen Lizenzbedingungen und -preisen zur Verfügung stellen werde, wie Reuters berichtet. In anderen Staaten wie China, Taiwan oder Israel steht die Zustimmung der Kartellbehörden noch aus.
Google entschloss sich zu der kostspieligen Übernahme von Motorola, nachdem zuvor die Übernahme von Nortel und dessen Patenten gescheitert war. Damals schnappte ein Konsortium unter der Führung von Apple Google das Unternehmen vor der Nase weg. Für 4,5 Milliarden Dollar sicherte sich das Konsortium, dem auch noch Research in Motion (BlackBerry), Microsoft, EMC, Ericsson und Sony angehören, die rund 6000 Patente von Nortel.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.