News 17.01.2012, 12:00 Uhr

Google testet neuartiges Login-Verfahren

Internetriese Google hat unter dem Namen Sesame ein interessantes neues Login-Verfahren für Gmail & Co. getestet. Mittlerweile ist der Dienst aber nicht mehr verfügbar.
Wie Businessinsider am gestrigen Montag berichtete, hat Google mit Sesame eine neue Login-Technik vorgestellt. Dabei meldet sich der Nutzer auf einem fremden Rechner mithilfe eines mobilen Endgeräts wie Smartphone oder Tablet bei seinem Google-Konto an. Der Clou dabei: Sesame setzt für die Sicherheit auf sogenannte QR-Codes. Der Anwender scannt den Code mit seinem mobilen Gerät, das anschliessend via Internet ein Signal an Google sendet. Danach wird das Google-Konto freigegeben. Das ist vor allem nützlich, wenn man sich auf fremden Rechnern einloggen will. Keylogger oder ähnliche Schädlinge haben so einen schweren Stand beim Ausspionieren.
Google hat Sesame mittlerweile allerdings wieder geschlossen. Auf der entsprechenden Website findet sich nun eine Nachricht von Google-Mitarbeiter Dirk Balfanz. In der Meldung bedankt er sich unter anderem für das Interesse an dem «Telefon-basierten Login-Experiment». Konkreter wird der Google-Mann auf seinem Google+-Profil: «Es sieht so aus, als hätten Anwender die Seite für ein Experiment entdeckt, das wir für telefonbasierte Authentifizierung aufgeschaltet hatten.» Google arbeite ständig an einer Verbesserung der Authentifizierung. Hin und wieder würde man verschiedene Dinge ausprobieren. Momentan arbeite man an einer noch besseren Technik. Laut Balfanz will man informieren, sobald diese für öffentliche Tests bereit ist.
Was sich hinter dieser angekündigten Technik verbirgt, lässt sich derzeit nur mutmassen. Klar ist allerdings, dass Cyberkriminelle insbesondere den Login-Prozess im Visier haben, um Daten abzugreifen. Jede Erhöhung der Sicherheit in diesem Bereich ist also äusserst positiv für die Anwender weltweit, da sie Hackern ihre Arbeit erschwert.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.