News 23.10.2013, 08:00 Uhr

GoogleClean 5

Kontrollieren Sie, was Google über Sie erfährt.
Sobald ein Google-Modul versucht, ein neues Cookie anzulegen, wird der Radar aktiv und unterbindet das
Google bietet eine Vielzahl nützlicher Programme, die Ihnen das Arbeiten mit dem Computer erleichtern sollen. Google Desktop, Google Toolbar, Chrome, Picasa und Google Earth sind beliebt und weitverbreitet. Diese Programme besitzen allerdings verschiedene Funktionen, um Benutzerprofile zu erstellen. Zudem verwenden viele Websites sogenannte Google-Tracking-Cookies. Die Tracking-Cookies haben den Zweck, Sie beim Surfen zu beobachten. Mit Cookies können Webseiten Daten über Sie sammeln, z.B., wie lange Sie auf einer Seite verbleiben oder welche Links Sie anklicken. Google Clean begibt sich auf Ihrem Computer auf die Suche nach Google-Anwendungen und stellt das Übertragen unnötiger Daten ab. Benutzerkennzahlen werden anonymisiert und Tracking-Cookies vernichtet. Zudem findet und vernichtet die Software Flash-Cookies, Formulardaten, Datenabfall und Surfspuren, die von Google-Programmen auf Ihrem Computer gesammelt werden.

Computer automatisch überwachen

Machen Sie es sich einfach und lassen Sie Google Radar Ihren Computer überwachen. Google Radar von GoogleClean 5 läuft unauffällig im Hintergrund und löscht Google-Spuren, Cookies und Datenabfall von Ihrem Computer. Bequemer gehts kaum.
Weitere Informationen zu GoogleClean 5 finden Sie hier.

Autor(in) Anne Kittel


Kommentare

Avatar
aandima
23.10.2013
Alternative Sandboxie Alternative: Das Zulassen moderner personifizierter Tracking und Scripting-Technologie und gleichzeitig dessen Vermeidung. Auf meinem System verwende ich zwei Google -Webbrowser. Normalerweise browse ich nur mit einem Adblocker, und lasse Cookies zu. So besuche ich Webseiten wie zum Beispiel den PCtipp. Somit möchte ich die nützlichen Aspekte der Tracking Technologie auf vertrauenswürdigen Seiten nicht verhindern. Sobald ich jedoch mir unbekannte/weniger Vertrauenswüdige Seiten aufsuche oder eine Datei hochlade, starte ich den Webbrowser in der Sandbox. http://www.sandboxie.com/ Nach Beendigung der Session werden automatisch alle von Webseiten hinzugefügten Informationen und temporären Dateien von der Festplatte gelöscht, ebenso wie allfällige Trojaner und Viren. Man kann auch beide Browser parallel geöffnet haben. Der "Sandbox-Browser" ist dann durch einen gelben Rahmen gekennzeichnet, der Webbrowser ausserhalb von Sandboxie ist ohne solchen Rahmen. In der Sandbox lassen sich auch weitere Programme starten, die möglicherweise Viren oder Trojaner aus dem Internet einfangen könnten. Man kann die hochgeladenen Dateien nach deren Überprüfung aus der Sandbox befreien. Praktisch an der Sache ist, man kann die Änderungen auf dem System recht einfach beobachten, das Programm macht sie in einer Art Dateibrowser sichtbar.