News 17.01.2003, 12:30 Uhr

Höhere Speicherdichte dank neuer Festplattentechnologie

IBM und das Fraunhofer-Institut arbeiten an ultradünnen Beschichtungen für herkömmliche Festplatten, damit in Zukunft grössere Speicherkapazitäten möglich sind.
Wie ZDNet [1] berichtet, entwickeln Forscher von IBM [2] und des Fraunhofer-Instituts [3] neue Verfahren, um sehr dünne, diamantähnliche Kohlenstoffbeschichtungen für Harddisks zu erzeugen. Dies sei notwenig, da es bald nicht mehr möglich sei, mit den herkömmlichen Methoden die Speicherdichte von herkömmlichen Festplatten zu erhöhen. Wolle man die Kapazität einer Harddisk vergrössern, sei es notwendig, den Abstand zwischen Schreib-/Lesekopf und Platte zu verringern. Dafür werden auch dünnere Deckschichten benötigt. Diese schützen die Platte vor äusseren Einflüssen. Schon in ein paar Jahren würden sich mit heutigen Technologien keine dünneren Deckschichten mehr erzeugen lassen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.