News 08.03.2006, 13:45 Uhr

Intels neue Prozessorarchitektur: «schneller, kleiner, leiser»

Chiphersteller Intel hat an seiner Hausmesse, dem IDF in San Francisco, den Nachfolger der Pentium-Architektur vorgestellt. Er soll noch dieses Jahr in ersten PCs zu finden sein.
Am Intel Developer Forum (IDF) [1] präsentiert Prozessorhersteller Intel jeweils seine neusten Produkte und gibt einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Eines der diesjährigen Highlights ist die neue Prozessorarchitektur "Core". Sie soll noch dieses Jahr die Pentium-Architektur "Netburst" ablösen. Laut Intel wird sie zuerst in Desktop-PCs zu finden sein, und zwar ab dem dritten Quartal 2006. Später treibt sie auch Server und Notebooks an. Zu den grossen Vorteilen der "Core"-CPUs sollen nebst 65-Nanometer-Fertigung ein geringerer Stromverbrauch, höhere Leistung, verbesserte Sicherheit und Virtualisierung zählen. Dadurch wird gemäss Intel die Produktion von "schnelleren, kleineren und leiseren" PCs möglich. Die ersten "Core"-Prozessoren werden mit Doppelkerntechnologie aufwarten, für nächstes Jahr sind bereits Exemplare mit vier Kernen geplant.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.