News 14.08.2007, 08:12 Uhr

Internet über freie TV-Frequenzen

Eine neue Technik will Internet über ungenutzte TV-Frequenzen in die Stuben bringen. Derzeit laufen erste Tests; im besten Fall wird das Verfahren 2009 marktreif.
Die «White Spaces Coalition» ist ein Zusammenschluss der Firmen Microsoft, Google, Dell, HP, Intel, Philips, Earthlink und Samsung mit dem Ziel, eine neue Breitband-Technologie zur Marktreife zu bringen. Dabei werden ungenutzte TV-Kanäle für den Internetverkehr verwendet. Auf diese Weise sollen Geschwindigkeiten bis zu 100 MBit/s möglich sein.
Die US-Regulierungsbehörde hat Ende Juli zwei Prototypen getestet und für unbrauchbar befunden. Die Geräte hätten nicht zuverlässig zwischen genutzten und ungenutzten Signalen unterscheiden können und Störungen im TV-Signal verursacht. Da die Technologie mit Funk operiert, wurden auch drahtlose Mikrofone gestört. Microsoft behauptet demgegenüber, das Verfahren funktioniere, aber eines der beiden Geräte sei defekt gewesen.
Geht es nach dem Willen der White Space Coalition, soll die Technik 2009 nutzbar sein. Es gibt allerdings Widerstand: Die Fernsehbranche befürchtet, dass das Verfahren ihre Übertragungen stört, und die Provider lobbyieren gegen die kostengünstige und leistungsfähige Konkurrenz.

Autor(in) David Lee


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.