News 22.10.2008, 09:43 Uhr

iPhone füllt die Apple-Kasse

Beim kalifornischen Unternehmen Apple klingelt die Kasse. Es konnte im Finanzjahr 2008 dank iPhone sowohl Umsatz als auch Gewinn steigern. Für das entsprechende Weihnachtsgeschäft sollen angeblich neue iMacs sorgen.
Apple gibt die Ergebnisse für das vierte Quartal bekannt: Der Umsatz von 7,9 Milliarden US-Dollar bzw. der Gewinn von 1,14 Milliarden Dollar wurde vor allem durch das «Allzeit-Hoch bei Mac-Rechnern» (2,6 Mio. Stück), durch die verkauften 6,9 Millionen iPhones und die 11 Millionen iPods erreicht. Es sei bislang eines der besten Quartale, wodurch man einem möglichen Wirtschaftsabschwung durchaus trotzen könnte.
Das gesamte Geschäftsjahr beendete Apple mit einer 35-prozentigen Umsatzsteigerung sowie mit einem Gewinn von 4,8 Milliarden Dollar.
Kling Kasse, klingelingeling
Geht es nach «Apple Insider», so wird der kalifornische Apfel-Bauer auch für ein sicheres Weihnachtsgeschäft sorgen. Apple soll in den nächsten Wochen seine iMacs aktualisieren und mit völlig überarbeiteten Desktop-PCs an den Start gehen. Mit an Bord sollen Core-2-Duo-Prozessoren aus der Centrino-2-Plattform von Intel sein. Auch mit Vierkern-Prozessor-iMacs inklusive Snow Leopard sowie mit Grafikchips von nVidia wird gerechnet.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.