News 07.02.2003, 09:45 Uhr

Microsoft reagiert auf Slammer-Debakel

Der Softwarehersteller hat drei neue Software-Tools ins Web gestellt, die beim Aufspüren und Schliessen von Netzwerkschwachstellen helfen.
Seit der Slammer-Wurm [1] Ende Januar auf die Internetwelt losgelassen wurde, mussten sich nicht nur viele Systemadministratoren Vorwürfe über Pflichtvernachlässigung gefallen lassen, auch Microsofts Sicherheits- und Update-Strategie war immer wieder Gegenstand heftiger Kritik. Microsoft hat nun neben dem bereits bekannten Patch [2] zusätzlich eine eigene Informationsseite zum Slammer-Wurm veröffentlicht [3]. Darauf finden sich auch drei Tools [3], die Systemadministratoren im Kampf gegen den lästigen Schädling helfen sollen. SQL Scan, SQL Check und SQL Critical Update prüfen einzelne Rechner sowie IP-Adressen und Netzwerk-Domänen auf Schwachstellen im SQL Server 2000 und in der SQL Server Desktop Engine 2000. Gleichzeitig wird versucht, die Lücken automatisch zu beheben. Microsoft betont auf der Site ausdrücklich, dass es sich bei der veröffentlichten Software noch um Vorversionen handelt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.