News 13.06.2017, 08:17 Uhr

Microsoft stellt Docs.com ein

Bereits zum 15. Dezember stellt Microsoft seinen Sharing-Dienst Docs.com ein. Das stellt User vor grössere Herausforderungen.
Erst Mitte 2015 hatte Microsoft seinen Sharing-Dienst Docs.com gestartet; und nun soll schon am 15. Dezember dieses Jahres das Ende der Plattform anstehen. Der kostenlose Dienst erlaubte Nutzern, Office-, Sway- und PDF-Dokumente zu teilen und zu veröffentlichen. Für die Nutzung war lediglich ein Microsoft-Account erforderlich.
Für bestehende Nutzer von Docs.com gilt es nun, ihre Dokumente auf einen anderen Dienst umzuziehen. Andernfalls droht Datenverlust. Einen Migrationsfahrplan finden betroffene Anwender auf dem Support-Blog der Redmonder. Eine FAQ gibt hier auch nützliche Antworten auf Fragen rund um die Schliessung des Dienstes und die Migration. Unter anderem wird dort erläutert, was mit alten Links zu Docs.com-Inhalten geschieht, beziehungsweise, wie sich Weiterleitungen für diese einrichten lassen.

Für das Publishing gibts SlideShare

Im Gegensatz zur Redmonder Cloud OneDrive beschränkte sich Docs.com speziell auf Sharing und Publishing. Kollaborations-Tools zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten waren nicht enthalten. Die Redmonder selbst sahen Docs.com daher als Online-Showroom.
Im Zuge der LinkedIn-Übernahme im vergangenen Jahr akquirierte Microsoft auch den Sharing-Dienst SlideShare. Dieser zählt bereits 70 Millionen professionelle Nutzer und wird von Microsoft selbst als ideale Plattform zum Veröffentlichen von Word-, PowerPoint- und PDF-Dokumenten angesehen. Für das reine Teilen von Dokumenten sei die OneDrive-Cloud indessen dank zusätzlicher Tools sowie des integrierten Zugriffsmanagements und verschiedener Sicherheitsfunktionen mehr als ausreichend ausgestattet. Für OneDrive bietet Microsoft zudem eine automatische Backup-Funktion, die den Umzug der Docs.com-Inhalte in den Cloud-Speicher übernimmt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.