News 27.10.2011, 10:49 Uhr

Nokias Windows Phones: Schweizer Details

Am Donnerstag präsentierte Nokia-Schweiz-Chef Michael Gubelmann die Lumia-Smartphones in Zürich. Vor Jahresende gibt's die Geräte hierzulande allerdings nicht mehr zu kaufen.
Analog zur Keynote von Nokia-CEO Stephen Elop vom Mittwoch, hob der Chef der Schweizer Niederlassung, Michael Gubelmann, die Vorzüge der Lumia-Serie hervor: «Es ist das erste richtige Windows-Phone-Gerät», sagte Gubelmann an der Veranstaltung in Zürich. Genaugenommen stimmt diese Aussage natürlich nicht: Zwar werden sowohl das Lumia 800 und das Lumia 710 mit der Version 7.5 des Betriebssystems ausgeliefert, aber selbiges gilt auch für die Geräte HTC Radar sowie Titan und Samsungs Omnia W. Das herausstehende Unterscheidungsmerkmal ist einzig das vorinstallierte Kartenmaterial, das zum Navigieren auf der Strasse keine Internetverbindung mehr erfordert.
Bei den wenig überraschenden und genauso wenig herausragenden Hardware-Spezifikationen fällt sofort die fehlende Front-Kamera zur Videotelefonie ins Auge. Für die Implementation sei seit der Bekanntgabe der Partnerschaft mit Microsoft im Februar 2011 keine Zeit gewesen, hiess es von Seiten Nokia. Zur bisher stark vermissten Skype-Integration bei Windows Phone liess sich Microsoft-Mann Joe Wilson entlocken, man habe nicht umsonst acht Milliarden in die Übernahme des Voip-Anbieters investiert. Ein Zuschauer bestätigte: «Als ich noch bei Skype arbeitete, entwickelten wir eine Version für Windows Phone. Bis zur Einführung dauert es nicht mehr lange.»
Beide Lumia-Geräte werden am 15. November 2011 in einigen europäischen Märkten, darunter Deutschland, lanciert. In die Schweiz kommen beide Windows Phones erst in zehn bis zwölf Wochen, also definitiv im neuen Jahr. Begründet wurde dieser Entscheid mit der frühen Einführung des Nokia N9 mit dem Meego-Betriebssystem. Die offiziellen Verkaufspreise betragen 650 Franken (Lumia 800) und 450 Franken (Lumia 710). Ein teurer Spass: Das Lumia 800 kostet in Deutschland 420 Euro, also umgerechnet 520 Franken.

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Avatar
atom
27.10.2011
Zu starke Konkurrenz Würdest du trotzdem ein Nokia-Handy mit Windows Phone 7.5 kaufen? Nein. Ich bin seit 3.5 Jahren mit iOS zufrieden. Wenn ich wechseln würde, dann zu Android. Ich sehe keinen Vorteil von Windows Phone 7.5. Windows Phone 7.5 bietet keinen Mehrwert und kann nichts was die anderen etablierten und ausgereiften OS nicht bieten könnten. Die Kacheln sind sicher Geschmackssache, für mich persönlich ist es optimale und hässliche Platzverschwendung. Ausserdem habe ich recht viele Apps gekauft, wodurch für mich ein Wechsel auch weniger in Frage kommt.

Avatar
gads
28.10.2011
Wp 7.5 WP 6/6.5 haben es der massen versaut, dass schon etwas Weltbewegendes rauskommen müsste. Ich kauf vllt. noch ein Letztes Nokia aber mit Symbian. Und sonst wechsle ich auf Android. Weiss jemand, ob man in der Schweiz das Meizu MX kaufen kann?

Avatar
schmidicom
28.10.2011
Würdest du trotzdem ein Nokia-Handy mit Windows Phone 7.5 kaufen? Nein, erst wenn Nokia Geräte mit Android verkauft und mein jetziges Handy 2 Jahre alt geworden ist werde ich die Rückkehr zu Nokia-Produkten wieder in Erwägung ziehen.

Avatar
exro
02.11.2011
Verstehe nicht, warum Nokia keines der W7.5 Modelle mit Hardware-Tastatur (qwertz) herausbringt. Dann würd ich's vielleicht in Betracht ziehen...