News 23.11.1999, 23:00 Uhr

Online-Spiele bei AOL

Microsoft will offenbar dauerhaft Frieden schliessen mit AOL.
Nachdem der Software-Hersteller letzte Woche angekündigt hat, dass die neue Version seines Messaging-Services nicht kompatibel zum AOL Messaging Manager (AIM) sein wird, will er AOL jetzt mit Direct-X-Komponenten versorgen. Ein entsprechendes Abkommen haben die beiden Firmen jetzt unterzeichnet. AOL hat ausserdem einen Exklusivvertrag mit Electronic Arts (EA) unterzeichnet. AOL zahlt dem Spielehersteller 81 Millionen Dollar - dafür kann der Online-Dienst rund 60 EA-Spiele auf seine Websites stellen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.