News 10.06.2003, 11:00 Uhr

RAM-Speicher: Infineon und IBM melden Durchbruch

Die beiden Technologiekonzerne haben nach eigenen Aussagen eine Entwicklungssprung beim so genannten MRAM-Speicher gemacht. MRAM ermöglicht es, Rechner ohne Bootvorgang zu starten.
[1][2] Im Gegensatz zu herkömmlichem RAM verwendet MRAM (Magnetic Random Access Memory) Magnettechnologie zum Speichern der Daten. RAM arbeitet hingegen rein elektronisch. Laut IBM und Infineon ist MRAM in der Lage, Informationen wie eine Festplatte permanent zu sichern. Ein Rechner müsse deshalb nicht mehr gebootet werden, sondern lasse sich so schnell wie ein Lichtschalter ein und ausknipsen. Zudem würde MRAM mehr Speicherkapazität und weniger Stromverbrauch bringen. Wie die beiden Unternehmen melden, ist die Entwicklung erster MRAM-Prototypen bereits sehr weit fortgeschritten. Die neue Technologie soll deshalb schon 2005 auf dem Markt erhältlich sein.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.