News 21.06.2004, 09:30 Uhr

Schnellster Computer: Earth Simulator bleibt Rekordhalter

Der japanische Earth Simulator nimmt das dritte Jahr in Folge den Spitzenplatz unter den weltweit schnellsten Rechnern ein. Die Konkurrenz holt aber auf.
Unter Top500.org [1] werden zweimal im Jahr die 500 schnellsten Computer unseres Planeten erhoben. Den ersten Platz hat sich im Juni erneut NECs Earth Simulator gesichert. Er nimmt bereits seit 2002 die Spitze der Liste ein. Der Earth Simulator ist zur Berechnung von Geologie und Klima der Erde konzipiert worden und steht im japanischen "Earth Simulator Center" in Yokohama. Er kommt auf eine Geschwindigkeit von 35.86 Teraflops (Gleitkommaoperationen). Die neue Nummer zwei ist das Intel-Itanium2-System "Thunder". Es schafft 19,94 Teraflops und ist im kalifornischen Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) zuhause. Den dritten Rang hält die ASCI-Q-Maschine im Los Alamos National Laboratory mit 13,88 Teraflops. Mit dem AMD-Opteron-System "Dawning" erreichte erstmals ein chinesischer Rechner die Top 10 (8,061 Teraflops).
Obwohl der Earth Simulator immer noch weit vor der Konkurrenz liegt, könnte er bald seinen Spitzenplatz verlieren. IBM werkelt zurzeit am neuen Superrechner "Blue Gene". Ein Prototyp des Systems hat es bereits auf Platz 4 der schnellsten Rechner geschafft. Die finale Version von "Blue Gene" wird für nächstes Jahr erwartet und soll auf insgesamt 360 Teraflops kommen. Er würde damit den Earth Simulator um Längen schlagen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.