News 03.04.2013, 09:57 Uhr

Swisscom: Schon 300'000 surfen über LTE

Laut Swisscom surfen bereits 300'000 Kunden über das neue 4G-Netz - seit dem Startschuss im November 2012 wurden über 120 weitere Orte erschlossen. Eine Karte zeigt den aktuellen Ausbaustand.
300'000 Kundinnen und Kunden – so viele surfen laut Swisscom bereits über das schnelle 4G/LTE-Netz des Schweizer Telekomriesen. Damit profitieren sie von höheren Kapazitäten, kürzeren Reaktionszeiten und mehr Tempo. Letzteres zwar nur in Kombination mit dem teuren Abo Natel Infinity XL (bis zu 100 Mbit/s). Von den weiteren Vorteilen des neuen Mobilfunkstandards profitieren aber auch Kunden mit einem günstigeren Abo – vorausgesetzt, sie haben ein LTE-fähiges Handy. Und dies ist offenbar bereits bei 300'000 Swisscom-Kunden der Fall.
Immer mehr LTE-Smartphones
Kein Wunder – die Zahl der hierzulande verfügbaren LTE-Modelle hat seit der Lancierung von Swisscoms 4G-Netz im vergangenen November kontinuierlich zugenommen. Waren es zu Beginn noch nur eine Handvoll Modelle, sind mittlerweile die meisten neuen Top-Smartphones standardmässig mit LTE ausgestattet. Aktuelle Beispiele sind das BlackBerry Z10, das HTC One, das iPhone 5, das Sony Xperia Z, das Nokia Lumia 920 oder das Samsung Galaxy S4.
LTE-Abdeckung beträgt bereits 35 Prozent
Die Karte zeigt den aktuellen Stand des 4G-Ausbaus (blaue Gebiete)
Startete das Swisscom-LTE-Netz zunächst in 26 Städten und Gemeinden, sind mittlerweile laut Swisscom über 120 weitere Ortschaften erschlossen worden. Damit würden nun bereits 35 Prozent der Bevölkerung abgedeckt. Bis Ende Jahr will Swisscom LTE sogar für 70 Prozent der Schweizer Bevölkerung verfügbar machen.
Den aktuellen Stand des LTE-Ausbaus durch Swisscom kann man auf dieser interaktiven Karte einsehen.


Kommentare

Avatar
thepunisher
03.04.2013
Lesen Damit profitieren sie von höheren Kapazitäten, kürzeren Reaktionszeiten und mehr Tempo. Letzteres zwar nur in Kombination mit dem teuren Abo Natel Infinity XL (bis zu 100 Mbit/s). ***Von den weiteren Vorteilen des neuen Mobilfunkstandards profitieren aber auch Kunden mit einem günstigeren Abo – vorausgesetzt, sie haben ein LTE-fähiges Handy.*** XL kostet übrigens CHF 169.-, M ist 99. Das günstigste Infinity startet bei 59. Ich habe Infinity M, finde das Angebot gut. Im LTE-Netz erreiche ich netterweise sogar 9 Mbps, versprochen sind ja nur 7.2 Mbps (im 3G-Netz ist die Limite auch effektiv dort). Dass Swisscom min. 300'000 Kunden hat, die Infinity M oder grösser haben, würde mich aber auch nicht wundern. Nerven tut mich in der Schweiz nur eins bezüglich Mobilfunk, aber da kann Swisscom nichts dafür (das Problem besteht mit allen Anbietern): Dass der ZVV (oder die SBB oder der Kanton Zürich, wer auch immer dafür zuständig ist) umsverrecken keine Repeater in den S-Bahnen installieren will. Der Empfang ist im Zug sehr oft über weite Strecken extrem MIES (d.h. nur Edge was nahezu nutzlos ist, weder 3G noch LTE) und das z.B. auf der S5 Strecke Zürich-Rappi sicher während 50% der Zeit. Steht man aber an selber Stelle neben dem Zug, hat man oft perfekten Empfang und ne super Geschwindigkeit. Die S-Bahn Wagen schirmen extrem ab, die neuen noch schlimmer als die alten! Sowas nenne ich eine Fehlkonstruktion.

Avatar
NOTREAL
03.04.2013
3G? Und wann schafft es Swisscom endlich überall 3G Empfang zu haben? 2050? An meinem Wohnort z.B. ist die Mobilfunktechnologie im Jahr 2000 stehen geblieben. Service public fürs Image und Konkurrenzschutz, in der Praxis bleibts Swisscom schuldig.

Avatar
Kovu
03.04.2013
swisscom behauptet also, sie hätten über 300'000 kunden welche mindestens fr. 99.- bezahlen. Nein, tun sie nicht. Ich bin Swisscom-Kunde, zahle 45 bis 50 Franken im Monat und surfe mit 4G... Liberty Medio sei dank (das Vorgänger-Angebot von Infinity, ist sogar noch heute abschliessbar)

Avatar
dbaechli
03.04.2013
LTE am A.. ..nderen Ende der Welt, vielleicht!? Ich benutze ebenfalls Liberty Medio für CHF 45 (erreicht offiziell bis 7.2Mbps, entsprechend dem CHF 99-fränkigen Infinity). In einem teuren Monat komme ich auf ev. CHF 70-80, in einem ganz teuren mit Ausland ev. CHF 130 (1-2x im Jahr). Meistens reichen jedoch CHF 60. Ich werde mich hüten (!!!) auf ein teureres Abo zu wechseln. Vor Allem vonwegen "interaktive Karte": wo ich mich bewege, sollte 3G/UMTS/HSPA flächendeckend verfügbar sein. In Tat und Wahrheit erreiche ich zu 80 % max. Edge-Geschwindigkeit, mit etwas Glück gelegentlich mal 3G/UMTS! Zudem finde ich die Infinity-Abo-Zusammenstellung nicht optimal. Mir wäre ev. eine Mengenbeschränkung lieber, als eine Geschwindigkeits-Drosselung. D. h.: wenn's denn mall wie versprochen läuft! Daher im Moment: mal abwarten und schauen, wie sich das alles entwickelt..

Avatar
Schorschl
03.04.2013
Und wann schafft es Swisscom endlich überall 3G Empfang zu haben? 2050? An meinem Wohnort z.B. ist die Mobilfunktechnologie im Jahr 2000 stehen geblieben. Service public fürs Image und Konkurrenzschutz, in der Praxis bleibts Swisscom schuldig. in deutschland wurden die netzbetreiber gezwungen erst dort die schnelleren leitungen zu installieren wo nach veraltete datenübertragungsraten herrschten, bevor sie den ausbau dort machen durften wo es eh schon schnell war. bei uns ist das leider nicht passiert. die politik hat gepennt. das sieht man sehr gut an den UMTS / HSDPA netzabdeckungskarten von sunrise und orange.

Avatar
thepunisher
04.04.2013
Ich frag mich ja echt in was für Ghettos ihr wohnt... die 3G Abdeckung von Swisscom beträgt etwa 95% des bewohnten Gebietes der Schweiz. Ich habe mit Swisscom im Freien fast immer 3G wo ich mich bewege (Kt. Zürich, St. Gallen, Aargau, Basel, Solothurn, Bern, Luzern, sogar im Wallis in irgendeinen Bergkaff). Mehrheitlich auch in Gebäuden. Und an vielen Orten inzwischen sogar LTE (was sonst niemand bietet, Orange und Sunrise sind massiv abgeschlagen). Man muss auch nicht mir oder Swisscom glauben, es gibt auch einen unabhängigen Test: http://www.swisscom.ch/content/dam/swisscom/de/res/mobile/mobilnetz/connect-netztest-2012.pdf Im Zug, spezifisch in der Zürcher S-Bahn, ist es wie gesagt was anderes, da reicht es oft nur noch für Edge weil die Wagen so extrem abschirmen. Dasselbe Problem kann es natürlich bei Gebäuden geben. Aber das ist nicht primär die Schuld der Netzbetreiber, die können da oft nichts machen. Die Leute wollen ja nicht noch mehr Antennen... und im Zug müssten halt Repeater installiert werden, aber das kann nicht Swisscom entscheiden. Die Schweiz steht auch im internationalen Vergleich gut da, was die Abdeckung der Mobilfunknetze betrifft. Preislich ist es vielleicht noch verbesserungswürdig, aber inzwischen gibt es durchaus faire Angebote. Die Infinity Angebote sind eine m.E. eine gute Sache für Leute die ihr Smartphone oft nutzen. Für Wenignutzer gibt es attraktive Prepay-Angebote von diversen Anbietern. in deutschland wurden die netzbetreiber gezwungen erst dort die schnelleren leitungen zu installieren wo nach veraltete datenübertragungsraten herrschten der vergleich zieht nicht wirklich. erstens geht es hier nicht um mobilfunk sondern um kabelgebundenes internet, zweitens ist deutschland diesbezüglich SEHR schlecht auf dem land verglichen mit der schweiz (fairerweise sollte man anmerkden dass deutschland auch viel grösser ist und einige dünn besiedelte gebiete hat). die schweiz ist mit DSL und Cable internetmässig EXTREM gut erschlossen mit hohen geschwindigkeiten, und die angebote sind auch preislich inzwischen fair. Ich habe 150 Mbps Internet und das grösste TV Sender Paket von Cablecom, damit bin ich sehr zufrieden und der Preis von CHF 99 dafür finde ich persönlich günstig. Aber Hauptsache jammern ;) Ich habe den Grossteil meiner Jugend noch ohne Internet oder Mobilfunk verbracht und weiss daher noch wieviel man am Anfang dafür zahlte (ABARTIG VIEL!). Heute ist das im Vergleich dazu alles ein Schnäppchen und die Geschwindigkeiten ein Traum. Früher war also NICHT alles besser :)

Avatar
dbaechli
04.04.2013
Nix Ghetto.. Ich frag mich ja echt in was für Ghettos ihr wohnt... Also ich bewege mich irgendwo zwischen Zurzibiet, Aaretal, Würenlingen-Gebenstorf-Birmenstorf-Mellingen oder sonst im Raum Baden. Obwohl ich auch noch fast 10km von der deutschen Grenze entfernt wohne, habe ich bei mir zu Hause z. T. sogar deutsches, resp. kein Netz. Zwar etwas seltener als auch schon, aber still not funny. Ich würde mit dem Handy übrigens absolut vermehrt im mobilen Netz surfen, wenn das Zeugs denn geladen würde. Aber wie gesagt, CHF 169 nur damit ich auf 20-30% der Gebiete, wo ich mich bewege, ev. wirklich etwas schneller an die Daten komme, bezahle ich einfach nicht. Ich hab jetzt auch versucht, mich auf dieser "Bewegungs-Achse" mit WLAN-Punkten zu versorgen.. Klappt soweit einigermassen gut, solange ich nicht stationär verbleibe (sprich hab mich halt bei Freunden/Bekannten einloggen dürfen, selber WLANs eingerichtet oder benutze auch mal offene, wenn vorhanden).

Avatar
Gaby Salvisberg
04.04.2013
Ich frag mich ja echt in was für Ghettos ihr wohnt... die 3G Abdeckung von Swisscom beträgt etwa 95% des bewohnten Gebietes der Schweiz. Und Du hast diese 95% selbst nachgeprüft? «Lückenhaft» ist in Bezug aufs 3G-Netz noch euphemistisch ausgedrückt. Spaziere mal gemütlich in Zürich vom Klusplatz zum Römerhof runter. Auf der ca. 400 Meter langen Strecke kriegt man abwechslungsweise mal gar nichts, mal knapp etwas GSM oder EDGE, aber von 3G oder gar LTE keine Spur. Vielleicht leuchtet UMTS superkurz auf, bloss um wieder zu verschwinden. Manchmal hat man den Eindruck, das tue es bloss, um einen zu ärgern. Die dauernde automatische Hin- und Herschalterei des Handys sorgt dann als Belohnung noch dafür, dass dort gar keine Daten heruntergeladen werden. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
Nebuk
04.04.2013
Also ich bewege mich irgendwo zwischen Zurzibiet, Aaretal, Würenlingen-Gebenstorf-Birmenstorf-Mellingen oder sonst im Raum Baden. Obwohl ich auch noch fast 10km von der deutschen Grenze entfernt wohne, habe ich bei mir zu Hause z. T. sogar deutsches, resp. kein Netz. Zwar etwas seltener als auch schon, aber still not funny. Kann ich übrigens bestätigen. Bewege mich nämlich in den selben Regionen. Zwar habe ich unterdessen (seit letztem Jahr) auch im Haus mobile Empfang sowie HSDPA, zwischen zuhause und meinem Arbeitsplatz gibt es aber grössere Lücken bei dem ich mit EDGE oder GSM "surfe". Ja, das macht richtig Spass :rolleyes:

Avatar
Emmure
04.04.2013
Die dauernde automatische Hin- und Herschalterei des Handys sorgt dann als Belohnung noch dafür, dass dort gar keine Daten heruntergeladen werden. QFT! Und das nervt mich persönlich noch mehr als nur Edge zu haben. Muss trotzdem noch erwähnen, ich habe den Tag, als ich von der Sunrise zur Swisscom gewechselt bin bis heute noch nicht bereut. (z.Z. Infinity L)