News 31.07.2015, 09:17 Uhr

Windows 10: Vorsicht vor den AGBs

Auf Reddit hat sich ein User mit dem Datenschutz von Windows 10 auseinandergesetzt. Mit erschreckendem Ergebnis.
Seit vorgestern ist Windows 10 endlich offiziell zu haben - und bereits über 18 Millionen User haben das neue Betriebssystem installiert. Einige davon, zweifelsohne, indem sie weiterweiterweiterweiterfertigstellen geklickt haben. Diesen und vielen anderen wird entgangen sein, welche Rechte Microsoft während der Installation von seinen Nutzern eingefordert hat.
Dies überrascht kaum, denn Redmond hat den Installations- und Einrichtungsassistent so gestaltet, dass die Übernahme der Standard-Einstellungen auf den ersten Blick die einzige und vor allem die bequemste Möglichkeit war, Windows 10 zu installieren.
Die Standard-Installation scheint auf den ersten Blick die einzige Alternative
Nun hat User C-Ron von Reddit die Bedingungen, welche Microsoft einfordert, genauer durchgelesen. Besonders bezüglich der Verwendung von Nutzerdaten fanden sich einige Haarsträubende Textpassagen in den AGBs von Windows 10 - selbstverständlich alles, um die Nutzung des Betriebssystems zu verbessern.
Microsoft will viele Nutzerdaten
Hier einige Punkte, aufs wesentliche Reduziert.
  • Gesprochener oder geschriebener Inhalt wird an Microsoft gesendet.
  • Apps dürfen die Advertising-ID zu Werbezwecken versenden.
  • Standorte des Geräts, gegenwärtige und vergangene, dürfen an Microsoft gesendet werden.
  • Die Browser-History wird an Microsoft gesendet.
  • Automatisches Verbinden mit offenen WLAN-Hotspots wenn Windows diese für vertrauenswürdig hält.
  • Automatisches Verbinden mit Netzwerken, wenn Kontakte diese geteilt haben.
Dies sind nur einige Auszüge betreffend den Datenschutz. Die gute Nachricht ist: Microsoft selbst bietet dem Anwender die Möglichkeit, die meisten dieser Optionen nach Gutdünken selber zu erlauben oder zu verbieten. Die Schlechte: während der Installationsroutine wird diese Möglichkeit sehr leicht übersehen (siehe Bild 1).
Aber auch wer die Standard-Einstellungen bereits übernommen hat, kann diese unter Einstellungen / Datenschutz bei Bedarf einzeln deaktivieren. Einstellungen bezüglich der personalisierten Werbung können auf der entsprechenden Seite von Microsoft vorgenommen werden.
Unter Einstellungen / Datenschutz kann man die Einstellungen korrigieren
Allerdings ist es bei einzelnen Programmen nicht möglich, den Datentransfer zwischen Client und Microsofts Server zu verhindern. So empfiehlt Reddit-User C-Ron zu weiteren Schutzmassnahmen, wie dem Ersetzen einzelner Programme durch Alternativen aus dem Web. 
Die komplette Liste der Empfehlungen gibt es hier.



Kommentare

Avatar
PC-Schrotti
05.09.2015
@Flo Kann zwar grad' nicht nachvollziehen, was Deine Frage nach einer Quelle für Erklärungen zu IP-Adressen mit dem zweiten Teil Deines Posts zu tun hat, aber ich versuch mal mein Glück: 127.0.0.1 ist die IP-Adresse des gerade benutzten Netzwerkadapters. Per IP-Standardfestlegung hat ein Netzwerkadapter, der mit einem Treiber betriebsbereit gemacht wurde, diese Adresse. Sie wird auch als "Localhost" oder "Loopback-Adresse" bezeichnet und stellt eine Art Testadresse für die Netzwerkkarte(n) in Deinem Computer dar 255.255.255.255 ist eine sogenannte Broadcast-Adresse, d.h. der Datenverkehr wird an alle Hosts (=Computer) gesendet, es ist keine direkte Kommunikation zwischen einzelnen Computern möglich, es werden einfach alle Computer angesprochen. Nachrichten werden so an alle Computer weitergeleitet. Ist dies die eingetragene IP-Adresse eines Computers, kann dieser nicht kommunizieren. ::1 ist die Entsprechung der 127.0.0.1, nur für das IPv6-Protokoll. Beim IPv6-Protokoll wird die IP.Adresse in anderer Form geschrieben. Statt 4 Gruppen mit Zahlen bis max. 255 in IPv4, gibt es bei IPv6 8 Gruppen mit Ziffern von 0 - 9 und A - F da es sich um die hexadezimale Schreibweise handelt. Diese einzelnen Gruppen werden bei IPv6 durch Doppelpunkte voneinander getrennt. Das alles kannst Du z. Bsp. unter den entsprechenden Wikipedia-Einträgen nachlesen, dir entsprechende Bücher kaufen zum Thema TCP/IP oder bei Tante Goggle nach IP-Adressen suchenlassen. Aber nicht erschrecken: Es werden etwas mehr Fundstellen angezeigt

Avatar
Flo
05.09.2015
Wenn ich das Senden von Daten nicht ausschalten kann, so will ich wenigstens dass diese ihren Zielort nicht erreichen. Mit Google habe ich diese Liste gefunden. Befor ich aber aus prinzip jegliche Kommunikation unterbinde, hätte ich gerne gewusst, welche Dienste/Funktionen von welchen Zeilen betroffen sind.