Comparis.ch-Umfrage 12.05.2022, 08:05 Uhr

5G-Netzausbau spaltet Schweizer Bevölkerung

Der Ausbau des 5G-Mobilfunkstandards spaltet die Schweizer Bevölkerung. Das zeigt eine repräsentative Comparis-Umfrage. Dieser zufolge liegen die Pro- und Contra-Lager in etwa gleich auf.
(Quelle: ADMC/Pixabay)
Das Thema 5G polarisiert. Der Bund strebt einen raschen Ausbau des Mobilfunknetzes mit dem Standard der 5. Generation an. Dazu sollen 7500 so genannt adaptive Antennen aufgestellt werden. Das hat er in seinem Bericht im April 2022 festgehalten. Adaptive Antennen fokussieren die Strahlung dorthin, wo sich das verbundene Mobiltelefon befindet. Dadurch liegt die Strahlenbelastung in ihrer Umgebung im Durchschnitt tiefer als bei konventionellen Antennen.
Gut 42,5 Prozent der Erwachsenen in der Schweiz unterstützen die Offensive. Aber fast gleich viele lehnen sie ab; nämlich 41,7 Prozent. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Onlinevergleichsdienstes Comparis.ch. «5G polarisiert. Während die einen die Zukunft des Mobilfunks herbeisehnen, reichen den anderen die bestehenden Mobilfunknetze», sagt Comparis-Digitalexperte Jean-Claude Frick.
Dabei wissen die meisten Befragten genau, worum es geht: 88,5 Prozent wussten, dass 5G ein Mobilfunkstandard ist und kein Telekom-Abo, soziales Netzwerk, Medikament oder anderes.

Frauen sind kritischer gegenüber dem Netzausbau

Bezüglich des geplanten Netzausbaus sind Frauen signifikant zurückhaltender als Männer. Nur 29,7 Prozent der befragten Frauen befürworten einen raschen Netzausbau (gegenüber 55,1 Prozent der Männer). 50 Prozent der Frauen sind dagegen, aber nur 33,6 Prozent der Männer. Und auch bei der Antwortmöglichkeit «weiss nicht/keine Angabe» bezüglich des raschen Ausbaus war der Anteil der Frauen signifikant höher als bei den Männern; nämlich 20,3 Prozent gegenüber 11,2 Prozent.
«Frauen sind weniger technikbegeistert als Männer und haben eher Bedenken gegenüber einem raschen Netzausbau», kommentiert Frick die Diskrepanz. «Da in der Schweiz das Mobilfunknetz hervorragend ausgebaut ist, sehen sie weniger Handlungsbedarf. Männer hingegen lassen sich von den künftigen Möglichkeiten der 5G-Technologie begeistern», so der Digitalexperte.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.