News 24.10.2018, 12:14 Uhr

Morgen findet der zweite Schweizer Digitaltag statt

In der ganzen Schweiz gibt es eine virtuelle Boutique, Lernroboter, einen Live-Hack, den humanoiden Roboter Pepper, einen virtuellen Physiocoach und vieles mehr zu sehen. Für Kaffeetrinker gibts zudem kostenlos einen Selfieccino-Coffee-to-go.
Am Donnerstag findet der 2. Schweizer Digitaltag unter der Federführung von digitalswitzerland statt. Das diesjährige Motto lautet «digital gemeinsam erleben». Interessierte können an über 12 Standorten in der ganzen Schweiz die Digitalisierung konkret erleben. Der Aktionstag biete für jedes Alter und Interesse etwas und wolle die Chancen der Digitalisierung aufzeigen, ohne die Herausforderungen und offenen Fragen zu verschweigen, wie es in einer Mitteilung heisst.
Neben den Hauptpartnern Google, Ringier, SBB, SRG und Swisscom sind rund 70 weitere Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Bildung vertreten. Bundespräsident Alain Berset und Bundesrat Johann Schneider-Ammann übernehmen das Patronat und sind auch selber präsent. Bundesrat Ignazio Cassis unterstütze den Aktionstag ebenfalls. 

Dezentrales Standortkonzept

Neben den offiziellen Hubs an den Bahnhöfen Zürich, Lugano und Genf finden an über einem Dutzend weiterer Standorte Aktivitäten statt. So unter anderem in Chur (Alexanderplatz), Münchenstein BL (FH Nordwestschweiz), St. Gallen (Stadt und Olma-Gelände), Sitten (Bahnhof), Vaduz (Städtle), Yverdon-les-Bains (Bahnhof), Bern (Stadt und PostParc), Lausanne (EPFL), Luzern (Forum Messe) sowie Zürich (ZHdK Toni-Areal, Uni und ETH). 

Elf Stunden Live-Stream in Zürich

Der grösste Standort befindet sich im Hauptbahnhof Zürich. Von 9 bis 20 Uhr wird dort ein Bühnenprogramm geboten. Dieses umfasst unter anderem Auftritte von Schulklassen mit dem Lernroboter «Thymio», die offizielle Ansprache von Bundespräsident Alain Berset, eine Live-Fernseh-Sendung von SRF, Drohnenvorführungen, ein Live-Hack, eine Kunstperformance mit Beteiligten in Zürich und Hongkong, Live-Schaltungen an alle Digitaltag-Standorte, ein Auftritt der Schwiizergoofe, ein Konzert von Crimer und vieles mehr. Den Link zum Live-Stream finden Sie hier.
In Lugano werden am Bahnhof und auf der Piazza verschiedene Aktivitäten rund um das Thema Lifestyle angeboten. Man kann in einer virtuellen Boutique das Einkaufserlebnis der Zukunft ausprobieren und ein Fashion Mob wird laut Mitteilung die Stadt in Beschlag nehmen.
In Genf gibts im Bahnhof Cornavin den humanoiden Roboter «Pepper» zu sehen. Das komplette Programm finden Sie auf der Webseite des Digitaltags

Selfieccino: personalisierter Coffee-to-go

So sieht ein Selfieccino aus
Quelle: Valora
Am Valora-Stand im Zürcher Hauptbahnhof können sich Besucher ihr Selfie auf den Schaum eines Cappucchino drucken lassen. Der Schaum wird mit einem Selfie aus Lebensmittelfarbe bedruckt. Wer mag, kann dieses individuelle Kaffeevergnügen fotografieren und über Social Media teilen. Den Gutschein dafür gibt es in der K-Kiosk-App, damit ist der Kaffee gratis.

Der virtuelle Physiocoach

Auch die Medizin ist natürlich am Digitaltag vertreten. CSS Health Lab und Magic Leap (Hersteller sogenannter Mixed-Reality-Brillen) präsentieren den virtuellen Physiocoach, wie CSS in einer Mitteilung schreibt. Besucher können eine Brille ausprobieren und so ihre Übungen verrichten. Laut CSS führe beinahe die Hälfte aller Patienten die Therapieübungen zu Hause nicht durch. Zudem wissen sie oft nicht mehr, wie sie eine Übung ausführen müssen. Hier setzt der Coach an: Der digitale Physiotherapeut gibt in Echtzeit Feedback und motiviert den Teilnehmer.
Am Digitaltag kann die Brille am Hauptbahnhof Zürich getestet werden (Themenwelt «Health»). Der Prototyp des digitalen Coaches wurde vom CSS Health Lab in Zusammenarbeit mit Magic Leap, den ETH Juniors und Physiotherapieexperten entwickelt.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.