News 04.11.2008, 11:45 Uhr

Wer braucht schon Glasfaser?

«Kabelnetzunternehmen können auf den Glasfaserrummel getrost verzichten», meint Swisscable, der Wirtschaftsverband der Schweizer Kabel-TV-Unternehmen. Man sei auch ohne neuste Technik bestens gerüstet.
Glasfaser hier und Glasfaser da – immer mehr Serviceanbieter nehmen das Open-Access-Angebot in Anspruch. Dabei werden Glasfasernetze diskriminierungsfrei und transparent zur Verfügung gestellt. Ein Umrüsten sei nicht nötig, denn die Telekommunikation sowie die Radio- und TV-Versorgung in der Schweiz seien davon nicht abhängig, meint Swisscable. Die heutigen Kabelnetze würden bereits zu einem Grossteil aus Glasfasern bestehen. Zudem würden die koaxialen Kupferkabel um ein Vielfaches leistungsfähiger als beispielsweise Telefonleitungen sein. Daher laute das Gebot der Stunde: Auf den Glasfaserrummel verzichten und Gelassenheit an den Tag legen. Dieses Motto wurde im Rahmen der heutigen Jahrestagung des Branchenverbands Swisscable denn auch in Bern kommuniziert.


Kommentare

Avatar
Gaby Salvisberg
04.11.2008
"Computer der Zukunft werden nicht mehr als 1.5 Tonnen wiegen". Popular Mechanics, forecasting the relentless march of science, 1949 Wo er Recht hat, da hat er Recht! Meiner wiegt sicher nicht mehr als 1.5 Tonnen :) "Ich denke, daß es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt ". Thomas Watson, Vorsitzender von IBM, 1943 Der meinte fünf pro Person! ;) Gaby

Avatar
Adriano
04.11.2008
Man wird immer wider überrascht, was man mit eine "Alte" Technologie noch machen kann :) Cablecom will ja im nächsten Jahr das 100MB anbieten (immer noch?). Aber mit 100MB liegt das Problem nicht mehr an der Leitung, sondern am Server der so viele Verbindungen*Bandbreite verwalten soll... Glasfaser bringt Heutzutage sicher nicht viel... Aber in 5-10Jahre, wenn ein 1GB/Sekunde-Leitung nur noch 50Fr/Monat kostet und alle Servers ein 1,4THz-Prozessor haben... Dann wird das Cable-Netz so viel bringen wie das Telefon-Netz Heute.

Avatar
maedi100
04.11.2008
klar, meint swisscable, dass sie Glasfasern nicht ausbauen müssen - sie haben's ja schon... Und das mit den Koaxial Kabeln - irgendwann ist auch das überschritten. Ich denke das man in näherer Zukunft direkt am Fibre dran ist...

Avatar
kofi2k
04.11.2008
Im Gegensatz zu VDSL wo schon heute nur noch eine kleine Strecke auf dem Kupferkabel gefahren werden kann, haben die Kabelbetreiber schon noch etwas "Reserven" gegen oben, da das Koax-Kabel doch noch etwas mehr Reserven als die 2 Kupferadern des Riesen SC hat. Insofern stimmts im Moment, dass sie im Moment besser da stehen und nicht komplett auf Glas umsteigen müssen und vor allem nicht bis an bzw. in die Häuser - da wirds richtig teuer.

Avatar
jonnyswiss
04.11.2008
Der meinte fünf pro Person! Gaby Gaby, Welches Gerät fehlt denn in deinem Haushalt: Waschmaschine Tumbler Kaffeemaschine moderner Backofen Moderner Kochherd Geschirrspühlmaschine Fernseher Radio PC Notebook digitale Armbanduhr Funkwecker Wetterstation nur um ein paar (mit Computer bestückte!) "Haushaltsmaschinen" zu nennen... ;-) Aber mit 100MB liegt das Problem nicht mehr an der Leitung, sondern am Server der so viele Verbindungen*Bandbreite verwalten soll... Wo Du recht hast, da hast Du recht! Wenn es (das WWW) heute klemmt liegt es zu 99%iger Wahrscheinlichkeit an irgendeinem Server! Zudem hat die Swisscom ja auch eine Wifi-Lizenz und damit können sie mit relativ wenig Aufwand die gesamte Schweiz abdecken - einige der neuen Notebooks - der Lenovo SLx00 zum Beispiel - sind bereits dafür vorbereitet. Na ja, mal abwarten was noch so alles kommt... ;-)

Avatar
maedi100
04.11.2008
Wer braqucht schon Glasfaser? Ich! (vergleiche Titel mit Kommentar) Chuck Norris braucht kein Fibrechannel, er hat W-Lan mit doppelter fibre Geschwindigkeit:p

Avatar
Gaby Salvisberg
04.11.2008
Gaby, Welches Gerät fehlt denn in deinem Haushalt: Fehlen tut mehr als die Hälfte - ohne mir aber wirklich zu fehlen ;) Gaby

Avatar
sergey
04.11.2008
Ich sag nur: St.Gallen. ;) Waschmaschine - vorhanden Tumbler - nicht vorhanden Kaffeemaschine - vorhanden (wird von mir aber nicht benutzt) moderner Backofen - modern ist übertrieben. ;) Moderner Kochherd - Glaskeramik fertig. Geschirrspühlmaschine - vorhanden Fernseher - vorhanden, aber schon ziemlich alt. Radio - vorhanden, uralt. PC - mehrfach? Notebook - doppelt? :rolleyes: digitale Armbanduhr - nicht vorhanden, eine analoge tuts auch. Funkwecker - naja, ich gebs zu, auch. Wetterstation - keine. Gruss sergey

Avatar
jonnyswiss
04.11.2008
Grins! Tja, in den meisten Geräten steckt heutzutage ein Computer ohne dass die Leute überhaupt merken dass da ein kleiner Rechner (oft sogar mit einem speziellen, angepassten Linux drin) vor sich hin werkelt. Ich glaube dass meine Liste sogar ziemlich unvollständig ist, da fehlen ja auch z.B. noch die Heizung, Kühlschrank, Tiefkühler Dunstabzug & Co....., alles Computergesteuert! ;-) Die Liste lässt sich ja fast beliebig verlängern... (was ist mit der Eieruhr??? *grins*) Wenn ich daran denke dass sich ein Freund vor gut 15 Jaren gewundert hatte, was das komische Kabel (RS232) bei der Waschmaschine (Siemens) mitdabei soll... ;-) Und, liebe Gaby? auf wieviele Computer MEHR als fünf kommst Du? *grins*

Avatar
Gaby Salvisberg
04.11.2008
Und, liebe Gaby? auf wieviele Computer MEHR als fünf kommst Du? *grins* Keine Ahnung. Insgesamt wohl etwa neun oder zehn, wenn ich alles (inkl. z.B. DVD-Player) zusammenrechne. Tumbler hab ich aber keinen, die Waschmaschine wird von mehreren Haushalten genutzt, die Kaffeemaschine ist bei mir nur ein Bialettikrug ohne eigene Elektronik, der Herd/Backofen hat nicht mal eine Uhr. Und wenn Du weltweit schaust, gibt es Leute mit null oder einem "Computer". Es gibt auch welche, die sich die Geräte teilen (z.B. Haushalte mit mehr als zwei Personen). Da sieht meine spontan und völlig scherzhaft geschätzte Zahl "5 pro Person" doch schon fast wieder realistisch aus ;) Gruss Gaby