Firmenlink

ESET

 

Hands-on: Samsung A90

5G goes Midrange. Samsung präsentiert den neusten Spross ihrer A-Reihe mit 5G und bleibt damit preislich im Mittelklasse-Bereich.

von Florian Bodoky 06.09.2019 (Letztes Update: 07.09.2019)

Samsung hat im Rahmen der IFA gestern unter anderem zwei Highlights präsentiert. Zum einen haben sie ihre A-Serie um das A90 erweitert. Speziell daran ist, dass es mit einem 5G-Modul ausgestattet ist. Damit hat erstmals ein Hersteller ein Smartphone mit 5G ausgestattet, das preislich in der (oberen) Mittelklasse angesiedelt ist.

A90: Das Midrange-Phone mit 5G A90: Das Midrange-Phone mit 5G Zoom© Samsung

Daneben bleibt Samsung dem Konzept der A-Serie treu: ein 6,7 Zoll AMOLED-Display mit FullHD-Auflösung und einer Dreifach-Kamera, deren Hauptlinse mit 48 Megapixel auflöst. Auf der Front lassen sich Selfies mit 32 MP bewerkstelligen. Daneben haben die Südkoreaner ein 4500-mAh-Akku verbaut.

Im Innern werkelt ein Snapdragon 855 Prozessor und 6 GB RAM.

Das Gerät schlägt mit 759 Franken zu Buche und ist ab dem 1. Oktober erhältlich.

Das Fold kommt wieder - auch in die Schweiz

Das Fold feiert ein Comeback Das Fold feiert ein Comeback Zoom© Simon Nagel/dpa
Des Weiteren gibt es News vom Galaxy Fold. Das Falt-Handy, das nach grossem Launch in London diesen Februar wegen Display-Problemen wieder zurückgerufen wurde, hat einen Relaunch erlebt und kommt in der Schweiz im vierten Quartal in den Handel. Unsere nördlichen und westlichen Nachbarn dürfen bereits am 18. September das Gerät in Besitz nehmen. Die Display-Probleme scheinen behoben.

Über die Preise sind noch keine Details bekannt, jedoch darf von einem Verkaufspreis jenseits der 2000-Franken-Grenze gerechnet werden.

Lesen Sie in unserem Hands-on, was wir vom Fold für einen Eindruck hatten und hören Sie unseren Podcast zur Einschätzung der aktuellen Falt-Handy-Situation.


    Kommentare

    • karnickel 07.09.2019, 09.44 Uhr

      Huch, Falten kommen wieder? Das ist an mir vorbeigegangen. Welche Anti-Crème konnten die nun gegen die defekten Displays anwenden? Gab es da mal einen Artikel?

    • techdealer 08.09.2019, 10.24 Uhr

      Es kann nicht funktionieren wenn man Werkstoff kennt und Elektronik. Das Display ist nicht auf bis zu hundert Falt/Klappvorgänge pro Tag eingerichtet. Alles nur Hype. Etwas für 2‘000 kaufen, das ziemlich sicher kaputt geht??

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.