Samsung bringt das Selfiephone

Samsung hat mit dem Galaxy K Zoom die neuste Edition seines Smartphone-Kompaktkamera-Hybriden vorgestellt. Die Kamera hat einen eingebauten Selfie-Alarm und 20,7 Megapixel.

von Luca Diggelmann 29.04.2014

Mit dem Galaxy S4 Zoom überraschte Samsung die Smartphone-Welt. Die Mischung aus Smartphone und Digitalkamera sah abenteuerlich aus, war aber in der Praxis nicht allzu praktisch. Zu dick und unförmig für ein Smartphone, zu wenig Kamera für einen ausgewachsenen Knipser. Mit der neuen Version Galaxy K Zoom sendet Samsung deutlichere Signale. Das Gerät ist eindeutig ein Smartphone mit einem Kamerabuckel, ähnlich wie Nokias Lumia 1020.

Samsung hat mit dem Galaxy K Zoom einen neuen Smartphone-Kamera-Hybriden vorgestellt Samsung hat mit dem Galaxy K Zoom einen neuen Smartphone-Kamera-Hybriden vorgestellt Zoom

Anstelle der fixen Linse des Lumia, ist auf dem Galaxy K Zoom jedoch ein reguläres Kompaktkameraobjektiv mit zehnfachem, optischem Zoom montiert. Die Brennweite reicht von 24 bis 240 mm mit einer maximalen Blendenöffnung von f/3,1–6,3. Dahinter verbirgt sich ein 20,7-Megapixel-CMOS-Sensor mit einer Grösse von 1/2,3 Zoll, etwas kleiner als der Sensor des Lumia 1020. Die Filmfunktion wurde im Vergleich zum Vorgänger leicht verbessert. Statt 1080p mit 30 FPS schafft das Galaxy K Zoom neu 1080p mit 60 FPS.

Filter und Selfie-Alarm

Neben der Kamera-Hardware bietet das Galaxy K Zoom einige spezifische Apps und Funktionen. Eine intelligente Filterauswahl schlägt aus Samsungs Filtersammlung fünf geeignete vor. Die Kamera kann komplett manuell bedient werden. Einstellungen können zudem als Vorlagen gespeichert werden. Für Freunde der digitalen Selbstdarstellung gibt es zudem den Selfie-Alarm. Wird dieser aktiviert, schiesst die Kamera automatisch drei Bilder, sobald das Gesicht des Nutzers an einem definierten Punkt im Bild auftaucht.

Die Kamera steht neu weniger stark vom Gehäuse ab Die Kamera steht neu weniger stark vom Gehäuse ab Zoom

Als reguläres Smartphone bietet das Galaxy K Zoom solide Hardware. Ein 1,7-GHz-Sechskernprozessor treibt das Selfiephone an. Dazu kommen 2 GB RAM und 8 GB interner Speicher. Dieser kann mit MicroSD-Karten erweitert werden. Mit 4G LTE ist das Galaxy K Zoom auf dem aktuellen Stand, ac-WLAN fehlt jedoch. Ebenfalls etwas schade ist die Display-Auflösung von 1280 x 720. Mit 13,7 x 7 x 16 cm ist es etwas grösser als der Vorgänger und das Lumia 1020.

Das Samsung Galaxy K Zoom ist im Mai weltweit verfügbar. Preise werden zum Verkaufsstart bekannt gegeben.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.