News 25.08.2004, 12:15 Uhr

Big Brother Awards kürt nun auch Datenschutzsünder am Arbeitsplatz

Mit dem Big Brother Award werden Personen und Institutionen ausgezeichnet, die sich durch übertriebene Überwachung hervortun. Jetzt wurde die Veranstaltung um den «Arbeitsplatz-Award» erweitert.
Mit dem Eintritt der Online-Gewerkschaft //syndikat ins BBA-Organisationskomitee wird der Negativpreis für Datenschutzverletzungen um eine Kategorie reicher [1]. Erstmals können Kandidaten neben den Rubriken "Staat", "Business", "Kommunikation" und "Lebenswerk" auch für einen Award in der Kategorie "Arbeitsplatz" nominiert werden. Damit wollen die Veranstalter darauf aufmerksam machen, dass immer mehr Menschen am Arbeitsplatz beobachtet und bespitzelt werden. Weiterhin wird es auch den positiven "Winkelried"-Award geben. Er zeichnet Personen aus, die sich gegen die zunehmende Überwachung stark machen.
Die Nominationen für die Big Brother Awards 2004 laufen noch bis zum 31. August [2]. Bislang sind laut Organisatoren bereits über 100 Vorschläge eingereicht worden. Die Preisverleihung findet am 16. Oktober in der "SteelTec"-Halle in Emmen (LU) statt.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.