News 07.05.2004, 11:45 Uhr

Kinderpornografie: Hausdurchsuchungen in sechs Kantonen

In einer gross angelegten Aktion durchsuchte die Schweizer Polizei gestern die Häuser von acht Personen. Sie werden verdächtigt, übers Internet kinderpornografisches Material beschafft und verteilt zu haben.
Die Hausdurchsuchungen fanden in den Kantonen Basel, Basel-Landschaft, Luzern, Neuenburg, St. Gallen und Zürich statt. Anstoss zur Aktion gaben Ermittlungen von italienischen Beamten, die sich gegen insgesamt elf "virtuelle pädo-kriminelle Gemeinschaften" im Internet richteten. Ein in Italien stationierter Schweizer Polizeiattaché konnte zusätzlich rund 12 000 Bilder mit vorwiegend kinderpornografischen Inhalten von den besagten Internet-Gemeinschaften sicherstellen. Neben der Schweiz betrifft der Fall laut Bundesamt für Polizei [1] weitere 26 Staaten. Hierzulande stehen acht Personen im Verdacht, Mitglieder dieser "virtuellen Gemeinschaften" zu sein.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.