News 02.10.2000, 13:00 Uhr

Kinderpornos: Jetzt sind Private dran

Polizei und Justiz in Deutschland jagen jetzt die Nutzer einer deutschen Kinderporno-Site.
T-Online hatte eine private Homepage mit Kinderpornografie-Inhalten entdeckt und daraufhin die Behörden informiert. Wie deutsche Zeitschrift PC-WELT aus zuverlässiger Quelle erfahren hat, wurde die Website auf Wunsch der Sicherheitsbehörden erst vom Netz genommen, als diese ausreichend Informationen über die Nutzer gesammelt hatten.
Nach Angaben des Blattes sind jetzt allein in Nordrhein-Westfalen 258 Strafverfahren eröffnet worden, in Sachsen-Anhalt gibt es eine zweistellige Anzahl von Verfahren. Ein Unternehmenssprecher von AOL Deutschland sagte dem Blatt, dass man auf ein Ersuchen des Bundeskriminalamtes die angeforderten Daten zu weiteren mehr als 10'000 IP-Adressen von beschuldigten AOL-Kunden an die Polizei übermitteln werde. Dies sei ein in der Geschichte der Bundesrepublik bislang einmaliger Vorgang.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.