News 04.03.2013, 09:35 Uhr

Kommt jetzt das Internet der Tiere?

Was haben Internetpionier Vint Cerf und der Musiker Peter Gabriel gemeinsam? Sie glauben beide an eine vernetzte Kommunikation zwischen verschiedenen Spezies.
Das Internet der Dinge war gestern – bald sollen Menschen via Internet auch mit Tieren kommunizieren können. Zumindest wenn es nach der Vision des «Interspecies Internet» geht, die unter anderem von Internetpionier Vint Cerf und dem Musiker Peter Gabriel vorangetrieben wird. In einem Vortrag hatten die beiden vergangene Woche über ihre Vorstellung einer solchen Kommunikation zwischen verschiedenen Spezies gesprochen. «Wir beginnen zu erforschen, wie es ist, mit etwas zu kommunizieren, das kein Mensch ist», so Cerf gemäss The Verge.
Zu diesem «Erforschen» gehört offenbar unter anderem das gemeinsame Musizieren mit Affen. Peter Gabriel zeigte im Rahmen des Vortrags eine Szene, in der er zusammen mit einem Bonobo-Schimpansen eine Jamsession abhielt – der Affe auf dem Keyboard, er mit seiner Stimme. Laut Beschreibung sieht das «Interspecies Internet» beispielsweise auch vor, dass Schulkinder mit bedrohten Tierarten kommunizieren, um sie so besser kennenzulernen.
Doch wenn es nach Cerf geht, hört die Kommunikation auch bei Tieren noch nicht auf. «Das, was wir von diesen Interaktionen mit anderen Spezies lernen, wird uns irgendwann auch helfen, wie wir mit Aliens von einer anderen Welt interagieren können.»


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.