News 25.01.2000, 09:45 Uhr

MP3.com angeklagt

Das Online-Unternehmen MP3.com wird von der RIAA wegen Urheberrechtschutz-Verletzung verklagt.
Die RIAA (Recording Industry Association of America) ist ein Zusammenschluss amerikanischer Platten-Firmen und Künstler. Diese stören sich an zwei Dienstleistungen [1] von MP3.com: Der "Beam-it-Service", bei dem Anwender private CDs auf einem MP3.com-Server speichern und dann über das Internet hören können, sowie am Instant-Listening-Service, bei dem der CD-Käufer die Songs vorab als MP3-Dateien über das Internet erhält.
RIAA-Anwältin Cary Sherman erklärt, MP3.com baue mit diesen Services ohne Erlaubnis der RIAA ein digitales Archiv auf mit Titeln, für die der Online-Anbieter keine Rechte habe.
MP3.com-Chef Michael Robertson widerspricht: Der Anwender müsse nachweisen, dass er die jeweilige CD gekauft habe. Man könne ihm nicht vorschreiben, wann und wie er seine Scheiben anhört.
Insider warten gespannt auf ein Urteil: Urteilt das Gericht zugunsten der RIAA, könnte dies das Aus für MP3.com bedeuten. Auf den Online-Händler kämen ausserdem Schadensersatzforderungen in Höhen von mehreren Milliarden Dollar zu.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.