News 30.05.2000, 12:00 Uhr

Probleme mit Online-Sex

American Express hat genug vom Cybersex: Karteninhaber müssen Online-Sex-Dienste in Zukunft mit anderen Karten bezahlen.
Weil es zu viele Beanstandungen von Kunden wegen angeblich nicht berechtigter Kartenbelastungen gab, kündigte die US-Kreditkartenfirma jetzt allen Vertragspartnern im Internet-Pornogeschäft. Die Rechnung war simpel: Das Cybersex-Geschäft lohnte sich nicht mehr. Der administrative Aufwand für die Reklamationen war zu hoch geworden.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.