News 03.08.2015, 10:03 Uhr

SBB planen «Tür-zu-Tür-App»

Die SBB entwickeln derzeit eine neue Reise-App, welche die Kosten einzelner Verkehrsträger vergleicht.
Wie Recherchen von 20 Minuten und eine Stellenausschreibung der Bundesbahnen nahelegen, planen die SBB im Rahmen einer App einen Tür-zu-Tür-Service: Der neue Fahrplan 3.0 soll Antworten auf Fragen wie Zeitersparnis und Kosten bei kombinierter Nutzung von Mobility- und Carsharing-Diensten geben. Die Idee dahinter: Reist man in die Berge oder in ein entlegenes Vorstadtquartier, ist man als Kunde stets dazu angehalten, zwischen Kostenvorteilen alternativer Verkehrsmittel wie Bus, Car oder Mobility abzuwägen. Die SBB bestätigten der Tageszeitung die Pläne, wonach die erste Planungsphase als reiner Feldtest konzipiert sei.
Primär ginge es den Schweizerischen Bundesbahnen nicht um eine Kommerzialisierung, um bereits verschiedenste Partnerfirmen von Carsharing-Unternehmen einbinden zu können, sondern vielmehr um die Frage, ob mögliche Angebote von Kunden überhaupt genutzt würden. Dies bestätigte SBB-Mediensprecher Christian Ginsig gegenüber 20 Minuten.
Eher ein Dorn im Auge des Datenschutzbeauftragten dürfte nutzerbasierte Werbung im Stil digitaler Rabattmarken sein, doch erwähnen die SBB diesbezüglich noch keine konkrete Pläne. Auf Kritik des eidgenössischen Datenschützers krebsten die SBB erst kürzlich bei den AGB ihres Gratis-WLAN-Angebots zurück.
Die SBB rechnen nach eigenen Angaben ab Beginn des nächsten Jahres mit einem Start des Tür-zu-Tür-Reiseplaners.

Autor(in) Simon Gröflin

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.