News 09.08.2004, 13:30 Uhr

Tiscali: Rückzug aus der Schweiz ist beschlossen (Update)

Tiscali-Chef Ruud Huisman hat in einem Interview mit der italienischen Zeitung Il Sole 24 Ore nochmals bekräftigt, dass der Schweizer Ableger des Providers definitiv verkauft werden soll.
"Praktisch werden wir uns auf die wichtigsten Märkte konzentrieren: die Benelux-Staaten, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Italien. Jetzt geht es darum, die Aktivitäten in Dänemark, Spanien, Tschechien und Österreich einzustellen. Vom Verkauf in Norwegen, Schweden, der Schweiz und Südafrika haben wir ja schon in der Vergangenheit gesprochen", sagte Tiscali-Chef Ruud Huisman in dem Interview mit der italienischen Zeitung Il Sole 24 Ore [1]. Huisman hat den Verkauf der Schweizer Tochter bereits Ende April an einer irländischen Konferenz erwähnt [2].
Unklar bleibt, was mit Tiscali Schweiz und seinen Mitarbeitern genau geschehen soll. Nachdem Interview ist aber jedenfalls sicher, dass sich der italienische Provider definitiv nach einem Käufer umsieht. Laut Tiscali Schweiz wird das Tagesgeschäft bis auf weiteres normal weitergeführt. Die Erbringung der Dienstleistungen seien auch weiterhin ohne Einschränkung gewährleistet. Bei einer allfälligen Übernahme von Tiscali Schweiz, würden die Dienstleistungen und Verträge der Kunden übernommen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.