News 19.04.2010, 08:38 Uhr

iPad als Surfbrett schon jetzt sehr beliebt

Apples iPad wird als Surfgerät bereits fast so intensiv genutzt wie BlackBerry-Geräte von Research in Motion (RIM).
Nach nur wenigen Tagen im Handel und bereits vor dem internationalen Start ist das iPad ein bedeutendes Webwerkzeug unter den mobilen Geräten. Wie die Webanalysten Net Applications herausgefunden haben, entfallen bereits 0,03 Prozent des Internettraffics auf das iPad. Zwar klingt das auf den ersten Blick erschreckend wenig, doch im Vergleich zu länger eingeführten mobilen Geräten schlägt sich das iPad schon heute mehr als beachtlich.
Der BlackBerry von Research in Motion (RIM) kommt nach der Net-Applications-Statistik auf 0,04 Prozent und auch Googles Android-Betriebssystem ist auf Internetzugangsgeräten nicht weiter verbreitet. Längst überholte Betriebssysteme wie beispielsweies Windows ME kommen auch nur auf 0,04 Prozent Anteil. Das iPhone, zusammen mit dem iPod Touch, hielt im März laut Net Applications einen Anteil von 0,6 Prozent, ist also noch 20-mal stärker verbreitet als das iPad. Das kann sich in den nächsten Monaten jedoch ändern, sofern es Apple gelingt, ausreichend Geräte zu liefern.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.