News 21.02.2017, 09:20 Uhr

Lackschaden: iPhone 7 sorgt für Ärger

Nutzer klagen in Foren über Lackschäden bei ihrem iPhone 7. Doch Apple wiegelt ab.
iPhone 7 Plus mit Lackschaden
In der Apple-Welt rumort es gewaltig: In Foren und auf einschlägigen Portalen häufen sich Beschwerden von Nutzern, die sich über Qualitätsmängel bei ihrem neuen iPhone 7 (Plus) beklagen. Betroffen ist ausschliesslich das Modell in der neuen Farbe Mattschwarz.
Den Berichten zufolge soll es zum Teil erhebliche Probleme mit der Schutzschicht geben. Auf von Usern veröffentlichten Fotos sind Geräte zu sehen, bei denen der Lack gleich an mehreren Stellen abgeplatzt ist. Darunter ist das graue, unbehandelte Aluminium zu sehen. Pikant: Einige User berichten, dass sie ihr Gerät besonders pfleglich behandelt hätten. Beispielsweise seien die Geräte stets durch eine Hülle gut geschützt gewesen. Zudem sollen die Probleme oft schon kurz nach dem Kauf aufgetreten sein.
Laut den betroffenen Nutzern treten die Lackschäden vor allem in der Nähe der Lautsprecheröffnungen auf; berichtet wird aber auch von Geräten, bei denen die Knöpfe und der SIM-Karten-Einschub betroffen sind. Auch Beschädigungen rund um das Apple-Logo wurden in den Support-Foren gemeldet.

Apple: keine Garantieansprüche bei «kosmetischen» Schäden

Für Empörung sorgen indes nicht nur die Lackschäden, die bei einem Premium-Produkt wie dem iPhone so niemals auftreten dürften. Vor allem das Reklamationsverhalten von Apple stösst einmal mehr auf Unverständnis.
Bis jetzt hat der Anbieter angeblich noch keinen Fall eines so beschädigten iPhone 7 im Rahmen der Garantie abgewickelt. Die Begründung: Es handle sich nur um einen kosmetischen Schaden und ein solcher sei nicht gedeckt.
Die Stimmung unter den Nutzern ist entsprechend mies. Das teure iPhone 7 fühle sich mit dem abgeplatzten Lack an wie ein billiges Standardgerät, so die einhellige Meinung. Ob die Schäden auch bei iPhones in anderen Farbvarianten auftreten, ist derzeit nicht bekannt.
Zur Erinnerung: Bei der Präsentation des iPhone 7 hatte Apple selbst darauf hingewiesen, dass die Variante mit der ebenfalls neuen diamantschwarzen Lackierung besonders empfindlich sei – und potenziellen Käufern die Anschaffung einer Schutzhülle empfohlen. Eine Warnung für die mattschwarze Variante hatte es indes nie gegeben.


Kommentare

Avatar
GOROW
21.02.2017
Begriffserklärung Bei Pferd nennt man den Vorgang bei dem etwas "verloren" wird .... APFELN! Bei diesen intelligenten Tieren ist das ein normaler Vorgang. Apple hat auch dieses "Patent" gestohlen.

Avatar
dbaechli
21.02.2017
Typisch Apple. Typisch von Apple - wer hat etwas anderes erwartet? Da muss man schon eine Massenklage starten, und noch nicht mal dann werden Fehler zugegeben. Ich hatte auch schon einen Support-Fall, wo es hiess "das ist so, aus Sicherheitsgründen".. Spannend ist immer wieder, wie hardcore Apple Fans den Brand unterstützen.. Es ist IMMER der Fehler des Users. Oder ja, ein Feature.. Naja, schlussendlich ist es ja auch nur ein Gebrauchsgegenstand..

Avatar
iondriver
22.02.2017
Warum denn lackieren? Ah ja, stimmt, Mercedes-Benz hat das mit dem Lack entfernen unter "Silberpfeil" "patentiert" :D https://de.wikipedia.org/wiki/Silberpfeil#Namensursprung Gebürstetes / poliertes Aluminium schaut doch gut aus. Und das Smartphone fühlt sich leichter an. :)