News 16.08.2012, 07:57 Uhr

Kein Flash mehr für Android

Adobe hat seine Ankündigung wahr gemacht und den Adobe Flash Player aus Google Play entfernt.
Mit dem iPhone und dem iPad begann der Rückzug von Adobe Flash. Apple weigerte sich, den Flash Player, die bis dahin führende Technik für Animationen und interaktive Grafiken im Web, auf seinen iOS-Geräten zuzulassen. Mit der Kombination aus HTML5, CSS und Javascript kam Adobe Flash noch weiter unter Druck. Adobe zog auf dem «Flash-Boykott» die Konsequenzen und kündigte bereits vor einiger Zeit die Einstellung des Flash-Players für mobile Geräte an (für PCs und Notebooks gibt es den Flash Player dagegen auch weiterhin). Das hat Adobe nun umgesetzt: Der Flash Player 11 ist in Google Play nicht mehr als Download verfügbar.
US-Medien sprechen bereits davon, dass HTML5 den «Krieg gegen Adobe Flash auf den mobilen Geräten gewonnen habe». Adobe habe den Flash Player ja nicht nur aus Google Play entfernt, sondern auch dessen Entwicklung für mobile Geräte beendet.
Wer den Adobe Flash Player bereits installiert hat, bekommt aber wohl noch für einige Zeit Bugfix-Releases und sicherheitsrelevante Patches nachgeschoben. Wer ein neues Android-Gerät mit Android 4.1 Jelly Bean erwirbt, bekam, wenn er den Adobe Flash Player installieren wollte, von vornherein angezeigt, dass Flash für seine Betriebssystemversion nicht mehr unterstützt wird. Das Google-Tablet Nexus 7 kommt übrigens von vornherein ohne Flash Player und der neueste Chrome-Browser für Android unterstützt Flash auch schon nicht mehr.
Wer ein Android-Smartphone oder -Tablet besitzt und auch weiterhin Flash-Videos darauf sehen will (und experimentierfreudig ist), kann sich den Flash Player als apk-Datei direkt von der Adobe-Seite herunterladen und installieren (auf dieser Downloadseite nach unten scrollen; die Android-Versionen finden Sie unter dem Abschnitt «Android Flash Player versions») – der Download der apk-Datei erfolgt aber ohne Garantie und ohne Support von Adobe.


Kommentare

Avatar
Gaby Salvisberg
16.08.2012
Hallo Maxtech Es wäre denkbar, dass unter Linux die Alternative namens "Gnash" noch ein Weilchen funktioniert. Habs aber noch nicht getestet. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
skyzem
16.08.2012
Nunja, jetzt sollte man immerhin mit HTML5 Werbung ausblenden können. Eingebettet in Flash ging das meines Wissens nach nicht. Der König ist tot! Hoch lebe der König!

Avatar
schmidicom
16.08.2012
Da gibt es nur ein kleines Problem Gaby: Gnash is based on GameSWF, and supports most SWF v7 features and some SWF v8 and v9. SWF v10 is not supported by GNU Gnash. Damit werden also einige Flashinhalte von diversen Webseiten nicht funktionieren.

Avatar
ipool
17.08.2012
Umdenken Da auch andere dem Flash abschwören, müssen die billig Webseiten, die nur auf Flash aufbauen mal umdenken. Die gehen mir schon lange auf den Keks und Sicherheitstechnisch ist es auch nicht der Hit. Es sollte einfach mehr auf HTML5 gemacht werden, bloss da hängt der IE hinten ab. Auf jeden Fall die grosse Zeit des Recourcenhungrigen Flashs ist offensichtlich vorbei.