News 10.08.2005, 13:00 Uhr

Unkopierbar? DVD-Nachfolger bekommt Dreifachschutz

Um ein gleiches Desaster wie bei den DVDs zu verhindern, haben sich die Hersteller für die Nachfolgetechnologie Blu-ray ausgeklügelte Schutzmethoden ausgedacht.
Laut der Blu-ray Disc Association [1] soll bei den Blu-ray-Scheiben ein dreifaches Schutzsystem unerlaubte Kopien verhindern. Es handle sich um das umfassendste Rechtemanagement-System, das je für ein optisches Diskformat entwickelt worden sei. Der Kopierschutz besteht aus den drei Komponenten AACS (Access Content System), BD+ und ROM Mark.
Bei AACS handelt es sich gemäss Blu-ray Disc Association um ein Rechtemanagement-System, das viel mächtiger als der DVD-Schutz CSS sei. Dieser wurde relativ rasch ausgehebelt. Mit AACS sollen sich auch neue Nutzungsmodelle wie Netzwerkfunktionalität und Internetkonnektivität kontrollieren lassen.
BD+ ist zum Schutz gegen Hardware-Hacks gedacht. Mittels "dynamischer" Updates sollen Abspielgeräten wieder in den ursprünglichen Kopierschutzzustand versetzt werden können. Kritiker befürchten, dass es sich dabei um automatische Firmware-Updates handelt, die ohne Zutun des Besitzers aufgespielt werden.
Mit ROM Mark will die der Blu-ray Disc Association die Massenproduktion von illegalen Kopien verhindern. Die Technologie integriert ein einzigartiges, verstecktes Identifikationsmerkmal in die Medien, bevor diese auf die Disk gebrannt werden. Dadurch sollen sich diese nur noch mit lizenzierten Herstellungsgeräten auf Disk bannen lassen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.