News 22.01.2015, 09:19 Uhr

WhatSIM: Jetzt kommt die WhatsApp-Flatrate für 150 Länder

Das Ende der SMS? Diese neuartige SIM-Karte für 150 Länder könnte sämtlichen Providern das einträgliche Geschäft mit den SMS-Kurznachrichten verderben.
Der italienische Anbieter Zeromobile lanciert mit «WhatSIM» eine SIM-Karte für eine globale WhatsApp-Flatrate von 10 Franken pro Jahr. Dazu hat sich der Anbieter schon 400 Mobilfunknetzbetreiber aus 150 Ländern als Roaming-Vertragspartner geangelt. Die SIM-Karte ist explizit für WhatsApp-Nachrichten gedacht, also beispielsweise als Zweit-SIM-Karte in einem Dual-SIM-Handy. Nicht möglich mit der WhatSIM-Karte sind sonstige Smartphone-Aktivitäten wie Telefonieren, Versenden von SMS und Surfen. Nach Ablauf der 12 Monate verlängert sich das Abo erst, wenn der Kunde wieder Guthaben nachlädt.

Abrechnung nach Credit-System

Den Verbrauch des Grundguthabens berechnet «Zeromobile» nach einem Credit-System. Abhängig vom Aufenthaltsland können unterschiedliche Kostengewichtungen anfallen. Ein Foto in Aufenthaltsländern der Zone 1 (Europa, USA) schlägt mit 20 Credits oder ca. 10 Rappen zu Buche. In asiatischen oder afrikanischen Ländern wie auch in Südamerika fallen höhere Kosten für den Datenversand an. Für eine Sprachnachricht können 5 bis 40 Credit-Punkte anfallen. Das Teilen von Standort- und Kontaktdaten werde nicht verrechnet. Kurzfilmchen nagen aber schnell am Guthaben. Hier berechnet Zeromobile seinen Nutzern zwischen 100 und 800 Credits (zwischen 50 Rappen bis 4 Franken) pro zehn Sekunden Filmlänge. Guthaben lässt sich zudem manuell über die Webseite aufladen.

Reaktionen der Mobilfunkprovider bleiben abzuwarten

Wir sind schon jetzt auf die Reaktionen der Mobilfunkprovider gespannt. Setzt sich die WhatsApp-SIM-Karte durch, dürfte sie früher oder später den Netzbetreibern das einträgliche Geschäft mit den SMS-Nachrichten verderben. Gerade für Geschäftstüchtige mit einem Zweit-Smartphone oder Dual-SIM-Handy mag sich die Ausweichmethode über die WhatsApp-Flatrate lohnen.
In diesen Ländern funktioniert die WhatSIM-Karte. Versendet werden bestellte SIM-Karten per Ende Februar.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
Tweety
22.01.2015
Und für was braucht man das? Und wer hat schon alles ein Handy mit zwei Simschächten? Ist das wirklich ein Bedürfnis?

Avatar
Simon Gröflin
22.01.2015
Ist abhängig davon, mit welchen Zusatzdiensten das Angebot noch erweitert werden könnte, wenn sie schon diese Hürde mit zig Vertragsverhandlungen genommen haben. Wer weiss. Nein, ein allgemeines Bedürfnis ist es noch nicht. Die Nachfrage nach (günstigen) Dual-SIM-Handys ist aber da, vor allem unter Business-Leuten. Das würden mir ziemlich sicher einige PMs, die ich aus der Branche kenne, bestätigen. lg Simon

Avatar
ecofix
22.01.2015
einige Zweifel unter den Geschäftbedingungen "some areas within the territory may not be served at all..." All rates are always subject to possible adjustments resulting from variations of the foreign exchange rates. The payment of a monthly or annual fee may be requested to maintain a WhatSim and/or other services active. Und noch wie wird Whatsapp Fotos, Videos und Voice Messages unterscheiden, wird da eine andere App verwendet ? Noch kein Telefonie-Verkaufspunkt auch in Mailand (nur einige Reisebüros)....

Avatar
basilea7
15.02.2015
Dual-SIM Handys und Whatsapp @ Simon Wo gibt es Handys, die über 2 SIM-Karten-Slots verfügen? Ich habe eine Dual-SIM, also 2 SIM-Karten, aber eine Nummer. Nutzen kann ich aber immer nur ein Gerät und bei Whatsapp habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich jedesmal wenn ich das Handy wechsle (Android und iOS), meine Nummer für Whatsapp neu verifizieren muss. Auf die Dauer ist das echt mühsam, weswegen ich Whatsapp generell nur noch auf einem Gerät nutze. Es gibt Alternativen zu Whatsapp, die ich mal probieren will. Wie das mit einer SIM für Whatsapp funktionieren soll, kann ich mir im Moment noch nicht vorstellen. Das ginge nur, wenn der Provider SIM-Karten mit integrierter Whatsapp-Nutzung anbietet. Vielleicht gibts es auch eine andere Möglichkeit, einen Messenger auf beiden Geräten nutzen zu können, ohne dass ich die Verifizierung jedes Mal machen muss. Whatapp-Alternativen muss man halt testen.