News 26.03.2015, 10:56 Uhr

LibreOffice kommt für den Browser

Open-Source-Konkurrenz für Office 365: Die Document Foundation arbeitet an einer Online-Variante von LibreOffice.
LibreOffice soll in einer abgespeckten Form bald online nutzbar sein. Die Document Foundation gab bekannt, in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Collabora, Icewarp sowie mit der Open-Source-Community an einer Browser-Version des Office-Programms «LibreOffice» zu arbeiten.
Das Projekt, das ursprünglich schon 2011 gestartet wurde, heisst LibreOffice Online - kurz LOOL. Für die grafische Oberfläche des Open-Source-Programms werde HTML5 und JavaScript verwendet und die Dokumente sollen im Open-Document-Format (ODF) abgespeichert werden. Damit sollen die Dokumente auch mit anderen Office-Lösungen editierbar sein.
Der Performance zuliebe werde die Online-Version von LibreOffice nicht den selben Funktionsumfang wie die Desktop-Version enthalten. Die Online-Version werde direkt bei der Document Fondation gehostet, allerdings wird auch ein eigenes Hosting auf einem Linux- oder GNU-Server möglich sein.
Eine erste Version soll Anfang 2016 verfügbar sein.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.