News 03.09.2007, 11:00 Uhr

Virtuelle Schachtel für Betriebssysteme

Die kostenlose Virtualisierungssoftware VirtualBox ist in Version 1.5 erschienen. Zu den Neuerungen gehören ein nahtloser Fenstermodus und Unterstützung für 64-bit-Systeme.
VirtualBox ermöglicht, ein Betriebssystem innerhalb eines anderen laufen zu lassen und somit mehrere Systeme gleichzeitig zu nutzen, beispielsweise ein Windows unter Linux oder umgekehrt. Der neue Fenstermodus von VirtualBox, den die Entwickler «seamless» (englisch für nahtlos) nennen, ermöglicht, dass Einzelfenster aus der Virtuellen Maschine direkt auf dem Hostsystem angezeigt werden, also wie jedes gewöhnliche Fenster auch. Bisher konnte lediglich die gesamte virtuelle Benutzeroberfläche inklusive Desktop in einem Fenster gezeigt werden.
Als Hostsystem, also das eigentliche System, mit dem der PC läuft, kann jetzt auch eine 64-bit-Version von Windows eingesetzt werden. Daneben haben die Entwickler mit Version 1.5 diverse Fehler behoben. Innotek VirtualBox finden Sie in den PCtipp-Downloads.

Autor(in) David Lee


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.