Neues Forschungsteam 08.07.2021, 12:39 Uhr

BFH verstärkt Forschung im Bereich Machine Learning

An der Berner Fachhochschule nimmt eine neue Forschungsgruppe ihre Arbeit auf, die Projekte im Bereich Machine Learning vorantreiben soll.
(Quelle: Alina Grubnyak / Unsplash)
Die Berner Fachhochschule (BFH) hat eine neue Forschungsgruppe namens «Applied Machine Intelligence» gegründet. Sie ist am Institute for Data Application and Security (IDAS) angesiedelt und befasst sich mit dem Machine Learning Engineering, wie die Hochschule mitteilt. Ihre Arbeit reiche dabei von der Skalierung über die Datenmodellierung und die Tests bis hin zum Betrieb und Unterhalt.
Das Team soll den Angaben zufolge in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, akademischen Forschungsgruppen und Non-Profit-Organisationen Anwendungen entwickeln, «die neuartige Funktionalitäten bieten oder über die bestehenden Möglichkeiten des maschinellen Lernens hinausgehen». Im Fokus stünden zunächst die Bereiche intelligente Textanwendungen, Such- und Empfehlungssysteme sowie die Forschung für das Gemeinwohl. Diese sollen jedoch durch weitere von der BFH entwickelte Anwendungen aus anderen Machine-Learning-Bereichen wie Computer Vision und Inferenz ergänzt werden.
Wie die BFH weiter schreibt, verstärkt das IDAS mit der Gründung der Forschungsgruppe auch seine Tätigkeiten im Bereich maschinelle Intelligenz. Bereits vor längerer Zeit seien dort verschiedene Projekte angestossen worden. Als Beispiel nennt die Hochschule unter anderem das Projekt «Diversifier-NLP». Das Tool soll Unternehmen dabei unterstützen, Formulierungen in Stellenanzeigen automatisch zu erkennen, die bestimmte Gruppen abschrecken oder ausgrenzen, und Stellenanzeigen durch die Verwendung von inklusiver Sprache zu optimieren. Zusammengearbeitet haben Forschende der BFH bei diesem Projekt mit der Firma Witty Works.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.