Ansturm der Online-Banking-Trojaner

Über die Schweiz schwappt derzeit eine Welle der Finanztrojaner. Das zeigt auch das aktuelle Security-Barometer von Symantec und PCtipp. Dafür herrscht ein wenig Entspannung bei den Netzwerkangriffen.

von Jens Stark 13.11.2018

Die Schweiz wird derzeit von einer regelrechten Finanztrojaner-Plage heimgesucht. Die Anzahl der entsprechenden geblockten Schädlinge ist nämlich im Oktober gegenüber dem Vormonat um über ein Drittel, konkret um 37 Prozent, gestiegen. Dies zeigt das aktuelle Security-Barometer von Symantec und PCtipp.

Die Anzahl der von Symantec geblockten Finanztrojaner nahm in der Schweiz im Oktober um mehr als ein Drittel zu Die Anzahl der von Symantec geblockten Finanztrojaner nahm in der Schweiz im Oktober um mehr als ein Drittel zu Zoom© jst/nmgz (Grafik), Symantec (Daten)

Bei den ermittelten und blockierten Online-Banking-Trojanern handle es sich beispielsweise um Retefe, wie Candid Wüest, Threat Researcher bei Symantec Schweiz, berichtet. «Die infizierten Dokumente kommen derzeit häufig als angebliche E-Mails von SBB, Swiss oder Krankenkasse daher», präzisiert er. Doch offenbar bedienen sich die Cyberkriminellen nicht nur der gefälschten E-Mail als Methode. «Aber auch gefälschte Umfragen oder angebliche Geburtstagsgeschenke, die einen Einkaufsgutschein versprechen, sind gegen Ende des Jahres eine sehr beliebte Masche», berichtet Wüest. Dabei gehe es den Cyberkriminellen natürlich nur um das Sammeln von profitablen Daten, führt der Virenjäger von Symantec aus.

Nächste Seite: Mehr Ransomware

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.