Cyberkriminalität 12.10.2021, 07:00 Uhr

Gemeinde Montreux fällt Hackerangriff zum Opfer

Nächster Cybersecurity-Vorfall im Waadtland: Diesmal fiel die Gemeinde Montreux einem Hackerangriff zum Opfer. Entdeckt wurde dieser am Sonntagmorgen.
(Quelle: Jasraaj Bhatia/Unsplash)
Hackern ist es gelungen, in die Systeme der Verwaltung der Gemeinde Montreux einzudringen. Entdeckt wurde der Angriff am Sonntagmorgen, wie die Sicherheitsvereinigung Riviera (ASR) darauf mitteilte. Der ASR gehören insgesamt zehn Gemeinden in der Region an, inklusive jene von Montreux.
Diese hatte als Reaktion auf die Attacke einen Krisenstab eingerichtet. Momentan wird noch untersucht, ob dabei Daten verschlüsselt oder entwendet wurden. Zudem sei es möglich, dass der Angriff bereits eine oder zwei Wochen zurückliege, sagte die ASR-Sprecherin Dounya Schürmann-Kabouya gegenüber der Nachrichtenagentur «Keystone-SDA». Die bislang vorliegenden Informationen würden jedenfalls auf eine Ransomware-Attacke hinweisen.
Wie «Watson» berichtet, ergriff die Gemeinde nun erste technische Sofortmassnahmen. So sei etwa das Computersystem der Verwaltung von jenem des Kantons Waadt abgekoppelt worden. Sie steht momentan jedoch ohne WLAN oder Internetzugang da.
Den Angaben zufolge arbeitet die ASR nun gemeinsam mit der Waadtländer Kantonspolizei eng mit dem Krisenstab zusammen. Zudem seien Spezialisten des Kantons Waadt, des Bundes sowie externe Experten hinzugezogen worden, um die Attacke eingehend zu untersuchen. Die ASR schreibt, dass es nun auch darum gehe, die Auswirkungen für die verschiedenen Partner zu bewerten, die Dienste der IT-Abteilung von Montreux beziehen.
Gemäss Mitteilung will der Krisenstab die Öffentlichkeit regelmässig über die Social-Media-Accounts der Stadt Montreux und der ASR sowie über die Website der Stadt auf dem Laufenden halten.
Ein Cyberangriff traf Ende Mai auch das Waadtländer Städtchen Rolle. Dieser Vorfall drang jedoch erst im August an die Öffentlichkeit. Nach der Attacke landete eine grosse Menge an teils sensiblen Daten von rund 5500 Einwohnern von im Darknet.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.