News 13.12.2013, 11:29 Uhr

K5 rufen und cool bleiben

Ein Unternehmen aus Silicon Valley hat einen Roboter entwickelt, der einem Roomba-Staubsauger-Roboter ähnelt aber Robocop schon sehr nahe kommt.
«Gestatten: Ich bin K5 – im Dienste Ihrer Sicherheit»
Wie Mashable berichtet, hat ein Startup namens Knightscope in Silicon Valley einen intelligenten Roboter entwickelt. In der US-Presse wird er vielfach mit Robocop verglichen – der Knightscope-Gründer und -CEO hätte es aber lieber, wenn er mit Batman gleichgesetzt wird, weil man ihm beispielsweise bei Gefahren über Twitter eine Nachricht senden kann.

Zahlreiche Sensoren im Dienste der Sicherheit

Der K5 ist mit diversen Sensoren ausgestattet. So nimmt er beispielsweise laute Geräusche wahr. Findet eine Schiesserei statt, registriert der K5 die Schüsse und kombiniert die Lärmquelle mit allfälligen Opfern, die schon am Boden liegen und alarmiert die Polizei. Daneben scannt er zwischendurch Nummernschilder. Er lässt sich beispielsweise auch programmieren, um vorbeigehenden Passanten ein paar nette Worte zuzurufen. Es gäbe noch viel zu tun. K5 wird wohl für viel Aufmerksamkeit sorgen. Er sieht nun mal aus wie ein Roomba, bewegt sich und kehrt selber zur Ladestation zurück. Gleichzeitig kann K5 so auf der Ladematte nach seinen Patrouillien in Ruhe seine Daten an die Zentrale hochladen.
Der Vermarktungs-Trailer erinnert allerdings wirklich ein bisschen an Robocop:

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.