Schwachstelle 21.12.2020, 10:30 Uhr

Millionen WordPress-Webseiten gefährdet

Eine Sicherheitslücke im beliebten Plug-in Contact Form 7 ermöglicht es Angreifern, Dateien jeglichen Typs hochzuladen. Ein Sicherheitsupdate ist verfügbar.
(Quelle: TheDigitalArtist/Pixabay )
Eine gefährliche Sicherheitslücke im WordPress-Plug-in Contact Form 7 gefährdet Millionen von Word-Press-Webseiten. Gefunden wurde die Schwachstelle von Sicherheitsforschern von Astra, wie «Heise Online» berichtet.
Contact Form 7 ermöglicht es Nutzern, mehrere Kontaktformulare auf einer Webseite hinzuzufügen und ist nach Angaben des Astra-Research-Teams eines der beliebtesten WordPress-Plugins. Auf der entsprechenden WordPress-Seite sind über 5 Millionen aktive Installationen ausgewisen und das Plug-in ist in 62 Sprachen verfügbar.
Das WordPress-Plugin Contact Form 7
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Wird die Schwachstelle ausgenutzt, könnten Angreifer Dateien eines beliebigen Typs hochladen, heisst es im Blog-Eintrag (englisch). Auserdem könnten die Angreifer eine Web-Shell-Schnittstelle für den Fernzugriff auf Servern platzieren und eigene Befehle ausführen, so «Heise Online». Ob die Schwachstelle bereits ausgenutzt wird, ist momentan nicht bekannt.
Die Sicherheitsforscher haben sich am 16. Dezember 2020 an die Entwickler des Contact-Form-7-Plug-ins gewandt. Bereits einen Tag später stellten diese einen offiziellen Patch zur Verfügung. Das Astra-Research-Team empfiehlt dringend, das Plug-in sofort auf die neuste Version (5.3.2) zu aktualisieren. Hierfür wird mindestens WordPress 5.4 benötigt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.