News 13.12.2002, 11:00 Uhr

Noch mehr Spam

Marktforscher befürchten, dass im nächsten Jahr mehr Werbemails als herkömmliche Nachrichten in unseren virtuellen Briefkästen landen.
Nach einer Studie der englischen Sicherheitsfirma MessageLabs [1] steigt die Zahl unerwünschter und gefährlicher E-Mails rasant an. In diesem Jahr sei im Schnitt jede zwölfte Nachricht Spam gewesen. Ausserdem habe eine E-Mail unter 212 einen Virus enthalten. Wenig Hoffnung auf Besserung gebe auch die Tatsache, dass Spammer vermehrt Tricks von Virenentwicklern verwenden würden, um ihre Nachrichten unter die Leute zu bringen. MessageLabs befürchtet für nächstes Jahr eine weitere Zunahme von Werbemails und schätzt, dass dann erstmals mehr Spam als herkömmliche Nachrichten in die Posteingänge der Anwender trudeln.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.