News 29.03.2010, 07:18 Uhr

Spam-Reduktion bei Twitter

Laut Abdur Chowdhury, Chief Scientist beim Mikroblogging-Dienst, macht sich Twitters Kampf gegen Spam bezahlt. Im Februar soll es nur weniger als ein Prozent unerwünschte Nachrichten gegeben haben.
Die Anti-Spam-Massnahmen des Mikroblogging-Dienstes zeigen laut eigener Aussage Wirkung. Im August 2009 wurde Twitter noch von elf Prozent unerwünschter Nachrichten geplagt. Im Februar 2010 will man diese Spam-Nachrichten auf unter ein Prozent gedrückt haben. Links zu Phishing- und Schadcode-Seiten, Tweet-Duplikate und aggressives Folgen und Abbestellen von Konten nennt Chowdhury in einem Blog-Eintrag als Spam-Beispiele.
Man kämpfe konstant gegen Spam und sei glücklich, dass die Massnahmen Wirkung zeigen. Auch wenn diese Schlacht niemals enden würde, schlage man sich gut in vorderster Front. Die Betreiber seien aber auch auf die Mithilfe von Nutzern angewiesen. Diese sollten Spam melden und vom «report for spam»-Knopf Gebrauch machen, wenn sie über etwas Verdächtiges stolpern.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.