News 11.07.2007, 11:30 Uhr

Trojaner erkennt verzerrte Zeichenfolgen

Ein neuartiger Trojaner ist in der Lage, verzerrte Schriften zu erkennen. Damit loggt er sich bei Webmail-Diensten ein, um Spam zu versenden.
BitDefender [1], ein Hersteller von Sicherheitssoftware, berichtet von einem neuen Trojaner namens HotLan-A. Er ist komplexer als bisher programmierte Schadsoftware und hat das von Yahoo und Microsoft eingesetzte Sicherheitssystem Captcha geknackt. Über dieses System wollten die beiden Betreiber von Webmail-Diensten sicherstellen, dass sich ein Mensch und keine Maschine auf ihren Servern einloggt. Dabei wird der Anwender aufgefordert, eine Zahlen- und Buchstabenkombination einzugeben, die verzerrt dargestellt wird. Für das menschliche Auge ist es kein Problem, den Zeichensalat zu entziffern, während Bots bis anhin nicht im Stande waren, in das System einzudringen.
Trojaner erkennt verzerrte Zeichenfolgen
Ein mit HotLan-A infizierter Computer eröffnet im Hintergrund ein Konto bei Microsoft oder Yahoo und bezieht von einer Webseite eine Spam-Nachricht. Diese sendet er in der Folge an Empfänger, die er von einer anderen Quelle bezieht. BitDefender geht bereits von über 60'000 künstlich erstellten E-Mail-Konten aus.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.