News 09.04.2015, 10:14 Uhr

Apple Watch: gedämpfte Euphorie bei Testern

Am 24. April startet der weltweite Verkauf der Apple Watch. Erste Tests untersuchen, was Apples Wearable kann. PCtipp gewährt einen Überblick.
Die Apple Watch hat von Anfang an polarisiert, wurde von vielen Seiten gelobt, aber auch verspottet. Dennoch ist die Smartwatch aus dem Hause Apple wohl das grösste Gadget-Release im Jahr 2015. Ab Freitag, 10. April sind Vorbestellungen im Onlineshop von Apple möglich und am 24. April 2015 startet der weltweite Release der Apple Watch in Nordamerika, China, Japan und einigen europäischen Staaten. Die Schweiz sucht man aber vergeblich auf der Liste.
Bereits im Vorfeld zum Release wurde das Wearable von Fachleuten und Magazinen dutzendfach unter die Lupe genommen. Was muss man über die Apple Watch denn wissen? PCtipp fasst zusammen.

Das Design

Das Design der Apple Watch polarisiert
Über das Aussehen der Apple Watch gehen die Meinungen auseinander. Vor allem die verschiedenen Armbänder, die teilweise teurer sind als die Uhr selbst, wurden teilweise belächelt. Während Lauren Goode vom Blog recode.net die Smartwatch als netten Versuch von Haute Couture bezeichnet, das letztlich aber doch nach Techie-Gadget aussieht, berichtet beispielsweise cnet.com positiver. So sei die Apple Watch eine wunderschön gebaute, kompakte Smartwatch.
Die Uhr gibt es in zwei Grössen: mit 38 oder 42 Millimetern für 549 bzw. 599 US-Dollar. Diese Angaben geben die Grössen an. Beide Displays sind ca. 10 Millimeter dick. Wem der Plastik-Chic nicht so behagt, für den gibt es eine Vielzahl an anderen Armbändern. Die Auswahl reicht vom Lederarmband für 149 Dollar bis zum diamantbesetzten Edelstahl-Bracelet für ungefähr 30'000 Dollar. Auch individuelle Anfertigungen sollen möglich sein. Was ist denn nun vom Design zu halten?
Urteilen Sie selbst.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Die Funktionen und die Oberfläche


Kommentare

Avatar
Kovu
10.04.2015
...und was dazu kommt: gutes Design sieht meiner Meinung nach anders aus. Ich wüsste nicht für was ich das Teil bräuchte, denn es liefert keinen echten Nutzen und hinkt Design-Technisch hinterher. Und spätestens nach 2 bis 3 Jahren darf man sie sowieso ersetzen, weil a) das OS nicht mehr upgedatet wird und b) die aktuellen iPhones die Uhr vermutlich nicht mehr unterstützen werden. Ich frage mich nach wie vor, wieso die Smartwatch das nächste grosse ding sein soll. Der Erfolg des Smartphones kam ja vielmehr daher, dass man 1 Gerät hat, welches alles kann. Wieso man nun plötzlich wieder ein 2. Gerät kaufen soll um diese Fähigkeiten wieder aufzuteilen leuchtet mir nicht ein. So gesehen ist die Apple Watch nur eines: eine überteuerte Spielerei.

Avatar
Gaby Salvisberg
10.04.2015
Ich sehe auch nicht ein, warum man jetzt die erst vor wenigen Jahren befreiten Handgelenke wieder in Ketten oder Riemen legen sollte. :D